Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2921
Titel: Psychosoziale Lebenssituation und Gesundheitsprobleme bei Kindern und Jugendlichen in der Bundesrepublik Deutschland
Sonstige Titel: Life situation and health status of children and adolescents
Autor(en): Barkmann, Claus
Schulte-Marktwort, Michael
Erscheinungsdatum: 2006
Zusammenfassung: In den letzten Jahrzehnten wurden immer mehr Merkmale der kindlichen Lebensumwelt als Risikofaktoren für die Entwicklung psychischer Probleme und Störungen identifiziert. Eine systematische empirische Untersuchung der natürlichen Verteilung dieser Faktoren in der Population steht bislang aus. Im Rahmen eines Fragebogensurveys wurden N = 1950 Eltern mit Kindern und Jugendlichen zwischen 4 und 18 Jahren repräsentativ für die Bundesrepublik zu soziodemographische Merkmalen, Schwangerschaft und Geburt, Kindergarten- und Schulbesuch, psychosozialen Belastungen und Gesundheitsstatus sowie Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten befragt. Bei jedem fünften Kind treten Komplikationen bei Schwangerschaft, Geburt oder im ersten Lebensjahr auf. Schwere Kinderkrankheiten, Unfälle mit bleibenden Schäden, längere Krankenhausaufenthalte oder früh wechselnde Bezugspersonen geben 14 % aller Befragten an. Im Kindergarten hat jedes zehnte Kind Probleme (v. a. Trennungsängste), in der Schule sogar jedes vierte (v. a. Konzentrations- und Leistungsschwächen). Seelisch belastende Lebensereignisse geben 8 % der Eltern für ihr Kind an (v. a. veränderte Familienbeziehungen). Seelische, schwere körperliche Erkrankungen oder Behinderungen treten in 8.5 % der Kernfamilien auf. Der überwiegende Teil von Kindern und Jugendlichen lebt zwar in unbelastenden Verhältnissen, Risikofaktoren für die Entstehung von Erkrankungen sind aber nicht so selten, als das sie vernachlässigbar wären. Insbesondere die Häufigkeit der Probleme im Kindergarten und in der Schule sowie der seelisch schwer belastenden Lebensereignissen weist darauf hin, dass präventive Interventionen im Kindergarten- und Schulalter notwendig sind. Schlagwörter: Öffentliche Gesundheit - Lebensumstände - Kinder und Jugendliche - Survey - Epidemiologie
In the last decades an increasing number of characteristics of the child's life circumstances have been identified as risk factors for mental health problems. Up to now, the natural distribution of these factor in the population has not been systematically investigated. In the Hamburg Health Survey N = 1950 children and adolescents between 4 and 18 years of age and their families representative for Germany have been examined. The questionnaire used asks for sociodemographic variables, pregnancy and birth, kindergarten and school attendance, psychosocial burden and utilization of health services. Complications in pregnancy, birth or in the first year of life arise in every fifth child. Severe childhood illnesses, serious accidents, hospital stays for longer than 14 days or early changes of caregivers have 14 % of those investigated. Every tenth child has problems in the kindergarten (mostly separation anxiety), every fourth child has problems in school (especially problems in concentration or performance) and 8 % suffer from stressful life events (mostly changed family relations). Mental or physical illness and disabilities are found in 8.5 % of all families. Although the majority of all children and adolescents live in healthy life circumstances, risk factors are not as rare as to be neglected. Especially the frequency of problems in kindergarten and school as well as stressful life events indicate that preventive interventions are necessary. Key words: public health - life circumstances - children and adolescents - survey - epidemiology
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2921
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
55.20066_2_46738.pdf_new.pdf624,1 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.