Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2958
Titel: trEATit - Intensive ambulante Gruppentherapie von Jugendlichen mit Essstörungen
Sonstige Titel: Intensive outpatient group treatment for adolescents with eating disorders
Autor(en): Michler, Petra
Wolter-Flanz, Andrea
Linder, Martin
Erscheinungsdatum: 2007
Zusammenfassung: Es wird ein intensives ambulantes Gruppentherapiekonzept für Mädchen mit Essstörungen (Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge-eating-disorder) vorgestellt, als Möglichkeit neben/statt der stationären Behandlung und der Einzeltherapie bei niedergelassenen Therapeuten. Das Therapiekonzept ist vorwiegend verhaltenstherapeutisch orientiert und fördert die Selbstmanagementfähigkeiten der Jugendlichen, selbstbestimmt und eigenverantwortlich mit ihrer Erkrankung umzugehen und Rückfällen rechtzeitig vorzubeugen. Das offene (slow-open) Gruppenkonzept führt zu einer sich immer wieder neu herstellenden Gruppenkohäsion, gegenseitiger Unterstützung und Solidarität zwischen den Mädchen, die in einer altersbedingt ähnlichen Entwicklungsphase und von einer Essstörung betroffen sind. Weitere Therapiebausteine sind die Gesprächspsychotherapie, die Kunst- und Tanztherapie, sowie die Ernährungstherapie. Für jede Patientin wird der Behandlungsplan je nach Alter, individueller Symptomatik, Problematik und Motivationslage modifiziert. Jedes Gruppenmitglied wird verpflichtet, definierte Gruppenregeln in der Gruppe einzuhalten.Die Gruppe findet zweimal wöchentlich und an einem Samstag pro Monat statt. Die Jugendlichen verbleiben in ihrer bisherigen sozialen Umgebung. Der Transfer des Therapieerfolgs in das Alltagsleben ist damit unmittelbar und anhaltend. Die Behandlungsdauer beträgt vier Monate bis zu einem Jahr, in schweren Fällen auch länger. Neben der Elternarbeit mit den Patientinnen wird parallel zur Gruppe eine psychoedukative Elterngruppe angeboten. Schlüsselwörter offene Gruppe für Jugendliche mit Essstörungen - multimodale ambulante Behandlung - individueller Behandlungsplan - definierte Gruppenregeln
We present an intensive outpatient group treatment for girls with eating disorders (anorexia nervosa, bulimia nervosa, binge eating disorder) additionally to/instead of inpatient treatment or individually treatment by psychotherapists. The therapy concept is primarily behaviour therapy oriented, encouraging the self-management-abilities of the patients thereby learning self-determination and responsibility in dealing with their illness. The slow-open group concept provokes group cohesion, solidarity and support among girls, who share similar age-related developmentstages and eating disorders. Other than cognitive behaviour therapy and the principles of self-management we use client-centered therapy, art-, dance- and nutritional therapy. For each patient an individual treatment plan is adapted depending on age, individual symptoms, problems and motivation. Each member of the group has to accept defined group rules during the group sessions. The group takes place twice a week and on one Saturday per month. The adolescents stay in their social environment. Transfer of therapeutic success into daily life therefore is immediate and longlasting. Duration of therapy is between four months and one year, longer only in complex cases. Parallel to the parent/patient cooperation a parental psycho-educative group is available. Keywords slow-open group treatment for adolescents with eating disorders - mulitimodal outpatient treatment - individual treatment plan - defined group rules
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2958
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
56.20071_3_47105.pdf_new.pdf472,31 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.