Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2979
Titel: "Lieber unruhig sein als in einem tiefen dunklen Loch eingesperrt." Zum Verständnis und zur Therapie der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung aus psychodynamischer Sicht
Sonstige Titel: “Better to be restless than locked up in a deep hole!” Understanding and therapy of attention deficit and hyperactivity disorder from a psychodynamic viewpoint
Autor(en): Streeck-Fischer, Annette
Fricke, Birgit
Erscheinungsdatum: 2007
Zusammenfassung: Nach einer kritischen Diskussion des biomedizinisch-psychiatrischen Modells der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (dimensionale Diagnostik, genetische Störung, Dopaminmangel, neuronale Entwicklungsstörung) werden psychodynamische Erklärungsmodelle dargestellt. Untersuchungsbefunde zu frühen Mutter-Kind Interaktionen verweisen auf spezifische psychosoziale Entwicklungsbedingungen von Kindern, die eine ADHS entwickeln. Hier können Faktoren ausfindig gemacht werden, die zur Genexpression führen. Insbesondere bei Kindern mit komplexen Störungen ist eine psychodynamisch orientierte Entwicklungspsychotherapie hilfreich, die auf Regulierungsvorgänge, Dezentrierung, Mentalisierung, Desomatisierung und Symbolisierung gehandelter Mitteilungen zentriert. An der Darstellung einer Behandlung werden die zugrunde liegenden Konflikte und ihr Umgang damit verdeutlicht. Schlagwörter Genexpression - neuronale Entwicklungsstörung - frühe Interaktionen - Mentalisierungsstörung - psychodynamische Entwicklungstherapie
Psychodynamic models will be presented after a critical discussion of the biomedical-psychiatric model of attention deficit and hyperactivity disorder (dimensional diagnostics, genetic disorder, dopamine deficiency, neuronal developmental disorder). Research ndings on early mother-child interactions refer to specific psychosocial developmental conditions amongst children who develop ADHD. Factors which lead to gene expression can be traced here. A psychodynamic-oriented developmental psychotherapy which centres on regulatory procedures, de-centration, mentalisation, de-somatisation and symbolisation of treated notifications is helpful, particularly amongst children with complex disorders. The underlying conflicts and dealing with them are thus elucidated in the presentation of a treatment. Keywords Gene expression - neuronal developmental disorder - early interactions - mentalisation disorder - psychodynamic developmental therapy
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2979
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
56.20074_2_47350.pdf_new.pdf519,62 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.