Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2989
Titel: Lässt sich die Bindung bei Kindergartenkindern über einen Fragebogen erfassen?
Autor(en): Zweyer, Karen
Erscheinungsdatum: 2007
Zusammenfassung: Die Erfassung der Bindung im Kindergartenalter ist bisher nur über aufwändige Verhaltensbeobachtungen sowie semi-projektive Spielverfahren möglich. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, einen für die Praxis leichter handhabbaren Fragebogen zur Erfassung der Bindung bei Kindergartenkindern zu entwickeln und diesen über den Vergleich mit vorhandenen aufwändigeren Verfahren zu validieren. Der Eintritt in den Kindergarten wurde als natürliche stressinduzierende und damit Bindungsverhalten auslösende Situation gewählt mit den Erzieherinnen der Kinder als Fremdbeurteilerinnen. Die Validierung des Fragebogens erfolgte anhand einer Stichprobe von 118 Kindergartenkindern. Mittels Clusteranalysen ließen sich die drei Bindungsgruppen der sicheren, vermeidenden und ambivalenten Bindung, nicht jedoch die der desorganisierten Bindung identifizieren. Eine Übereinstimmung mit anderen Verfahren zur Erfassung der Bindung (Wiedervereinigungssituation im Kindergarten, Fremde Situation im Vorschulalter und Geschichtenergänzungsverfahren zur Bindung) konnte nur in wenigen Teilbereichen gefunden werden. Bezogen auf die erhobenen Bereiche der sozial-emotionalen und kognitiven Entwicklung zeigten sich für Probleme im Sozialverhalten, die kognitive Entwicklung und den Verlauf der Eingewöhnung in den Kindergarten, nicht jedoch für das Selbstkonzept die erwarteten Zusammenhänge. Insgesamt erschien es nicht möglich, die Bindung über den Fragebogen zu erfassen. Ursachen hierfür werden diskutiert und die Ergebnisse in die bisherige Forschung eingeordnet. Schlagwörter Bindung - Diagnostik - Kindergartenkinder - Bindungsfragebogen
So far the measurement of attachment of three to six year old children is only possible using time consuming behaviour observation or semiprojective play procedures. The aim of this work was to develop a more easily manageable questionnaire for practitioners to assess attachment in kindergarten children and to validate it by already existing more time-consuming attachment measures. Kindergarten entry was chosen as a natural stress inducing and thus attachment behaviour provoking situation using the professional caregivers in kindergarten as observers. To validate the questionnaire a sample of 118 kindergarten children were recruited. Cluster analysis revealed three groups comparable to secure, avoidant and ambivalent attachment classifications but failed to identify a disorganized attachment group. Comparisons with other attachment measures (reunion in kindergarten, the Strange Situation for Preschool Children and the Attachment Story Completion Task) revealed only partially significant concordances. With regard to additionally assessed domains of social-emotional and cognitive development the expected coherences where found for behaviour problems, cognitive development and problems during kindergarten entry but not for self concept. Over all it was not possible to assess attachment using the questionnaire. Explanations are discussed and the results are compared to other research findings. Keywords attachment - assessment - children in kindergarten - attachment questionnaire
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2989
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
56.20075_4_47459.pdf_new.pdf431,32 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.