Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/302
Titel: Schuld wegen Wohlstand?
Autor(en): Montada, Leo
Erscheinungsdatum: 1987
Serie/Report Nr.: Berichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"; 043
Zusammenfassung: Schuld wegen Wohlstand? Ist denn Wohlstand - also Besitz, Freiheit, soziales Ansehen, Sicherheit und Einfluß - ist denn Wohlstand nicht das Ziel unseres Strebens? Versuchen wir nicht, unseren Kindern dieses Ziel nahezubringen und ihnen von den ersten Jahren an die Wege dabei zu ebnen? Warum sonst spielen wir im Lotto oder an der Börse? Warum kämpfen wir um Einkommensverbesserungen und Steuerermäßigungen? Konkurrieren wir nicht um ein relatives Mehr an Wohlstand? Warum also Schuld wegen Wohlstand? Warum nicht Zufriedenheit mit dem, was wir haben, oder Stolz oder Angst um den Wohlstand, der so sicher nicht ist? Das sind Fragen des Forschungsprojektes, von dem der Präsident meinte, es könnte auch Theologen interessieren. Theologen sind Experten für Schuldgefühle. Ihre Expertise beruht auf der Praxis und den Einsichten von Jahrhunderten. Nicht nur ihre Expertise ist groß, sondern auch ihre Macht. Seelsorger haben die Autorität, Schuldgefühle und Reue zu fordern und sie haben die Gnadenmittel, die Schuld der Gläubigen zu tilgen. Bescheiden, was im Vergleich dazu die Psychologie zu bieten hat. Trotzdem: mit der Unbekümmertheit der jugend-lichen Disziplin fahre ich fort. Das Thema ist ein biblisches. Die Fragen, die wir stellen, sind selbstverständlich keine theologischen. Es geht auch nicht um die Frage, was in bezug auf Menschen in schlechten Verhältnissen die objektiv richtige Handlungsweise oder das moralisch Gebotene ist. Es geht nur darum herauszufinden, was Menschen denken und fühlen und was sie tun, wenn sie mit Problemen relativ Benachteiligter konfrontiert werden, und was sie subjektiv für moralisch geboten halten. Wie unterschiedlich reagieren oder agieren sie, wie unterschiedlich denken und fühlen sie und warum? Antworten suchen wir mit den profanen Methoden der empirischen Psychologie. Schuld wegen Wohlstand: Kommt das vor? Wer sind die Menschen, die Schuld erleben? Worin unterscheiden sie sich von anderen, die z.B. Angst um ihren Wohlstand haben oder Verachtung für diejenigen, denen es schlechter geht. Wir haben viele befragt aus unterschiedlichen Gruppen der Bevölkerung: Männer und Frauen, jüngere und ältere, Studenten und Berufstätige, Unternehmer und Angestellte, Besser-und Schlechterverdienende, Menschen verschiedener politischer Überzeugung und Weltanschauung usw. Viele Hunderte insgesamt.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/302
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri043.pdf130,76 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.