Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3123
Titel: Burnout - ein Thema auf Palliativstationen?
Autor(en): Bracks, Veronika
Erscheinungsdatum: 2013
Zusammenfassung: Das Phänomen Burnout Der Terminus >>Burnout<< wurde von Herbert Freudenberger, einem New Yorker Psychoanalytiker deutscher Herkunft , geprägt und in die Forschung eingeführt. Ihm fielen bei Personen mit helfenden Berufen häufige Krankschreibungen, Arbeitsunfähigkeit oder Frühverrentung auf und er berichtete über deren physischen und emotionalen Abbau sowie Motivations- und Commitmentverlust (Freudenberger, 1974). Maslach und Jackson (1986) geben wohl die bisher gängigste, empirisch abgesicherte Burnout-Defi nition. Sie greift viele Elemente aus bestehenden Defi nitionen auf, indem sie Burnout als Triplett von drei Phänomenen versteht: 1. emotionale Erschöpfung, 2. Depersonalisierung bzw. Dehumanisierung (beschreibt eine negative und zynische Einstellung gegenüber den Hilfesuchenden) und 3. reduzierte persönliche Leistungsfähigkeit (kennzeichnet die negative Bewertung der eigenen beruflichen Leistung).
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3123
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
10_Mueller_Artikel_Bracks_Dlubis_Mertens_ebook.pdf842,76 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.