Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3184
Titel: Adaptation und Lebensqualität bei anorektaler Malformation: Empirische Befunde, theoretisches Modell, psychodiagnostische Erfassung und verhaltensmedizinische Intervention
Sonstige Titel: Adaptation and Quality of Life in Anorectal Malformation: Empirical Findings, Theoretical Concept, Ppsychometric Assessment, and Cognitive-Behavioral Intervention
Autor(en): Noeker, Meinolf
Erscheinungsdatum: 2010
Zusammenfassung: Anorektale Malformationen (ARM) sind angeborene Entwicklungsdefekte bzw. Fehlbildungen des Enddarms, die mit multiplen funktionellen Beeinträchtigungen vor allem im Bereich der Kontinenz und psychosozialen Folgebelastungen vor allem im Bereich des Körperschemas und der Selbstwertentwicklung assoziiert sind. Die kinderpsychologische Forschung zu den krankheitsabhängigen und moderierenden krankheitsunabhängigen Risiko- und Schutzfaktoren der individuellen Adaptation und resultierenden Lebensqualität steht noch in den Anfängen. Der vorliegende Beitrag untersucht die Interferenz der Krankheitssymptomatik mit der Bewältigung der regulären Entwicklungsaufgaben, entwirft ein hypothetisches Bedingungsmodell zur Entwicklung der psychischen Adaptation und Lebensqualität bei ARM, integriert die vorliegende empirische Literatur in dieses Bedingungsmodell, bietet eine Übersicht zu den aktuell verfügbaren krankheitsspezifischen Messinstrumenten zur Erfassung der psychosozialen Adaptation und Lebensqualität, und konzeptioniert kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionsstrategien zur Optimierung der psychischen Adaptation im Rahmen eines interdisziplinären Behandlungskonzeptes. Schlagwörter anorektale Malformationen – Bewältigung – Adaptation – Körperschema – Selbstwert – Kontinenz
Anorectal malformations are inborn developmental defects that are associated with multiple functional Impairments (especially incontinence) and psychosocial burden with a major impact on body schema and self-esteem. Child psychology and psychiatry research begin to identify disorder-dependent and -independent risk and protective factors that predict the outcome of psychological adaptation and quality of life. The present paper analyses the interference of structural and functional disease parameters with the achievement of regular developmental tasks, presents a hypothetical conceptual framework concerning the development of psychological adaptation and quality of life in ARM, integrates findings from empirical research with the framework presented and outlines strategies of psychological support from a cognitive-behavioural perspective within a multidisciplinary treatment approach to enhance medical, functional, and psychosocial quality of life. Keywords anorectal malformation – coping – adaptation – body schema – self-esteem – continence
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3184
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
59.20101_5_49648.pdf464,1 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.