Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3201
Titel: Differenzielle Wirksamkeit der Jugendhilfe: Traditionelle und zerbrochene Familien im Vergleich
Sonstige Titel: Differential Effectiveness of Youth Welfare Measures: A Comparative Study on the Effectiveness of Day Care Measures
Autor(en): Rücker, Stefan
Petermann, Ulrike
Büttner, Peter
Petermann, Franz
Erscheinungsdatum: 2010
Zusammenfassung: Zerbrochene und traditionelle Familien unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich sozioökonomischer Probleme oder Abwesenheit eines Elternteils voneinander. In erzieherischen Hilfen werden weitere Unterschiede in Bezug auf die Hilfedauer, psychische Auffälligkeiten der Eltern und die Art des Hilfeendes deutlich. Aufgrund der verschiedenen Rahmenbedingungen von Eineltern- und vollständigen Familien untersucht die Studie die differenzielle Wirksamkeit ambulanter und teilstationärer Jugendhilfemaßnahmen. An der Studie nahmen 55 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren teil, die eine ambulante oder teilstationäre Hilfe erhalten hatten. Unter Einbezug der Achsen I, II und V, multiaxiales Klassifikationsschema (ICD-10), wurden die allgemeine Problembelastung, expansive Verhaltensprobleme, emotionale Belastungen und Probleme sowie die Erziehungskompetenz der Eltern am Hilfebeginn und -ende erfasst. Obwohl für beide Familiensettings eine hohe Wirksamkeit der Hilfen gefunden werden konnte, reduzieren sich in vollständigen Familien im Vergleich zu Einelternfamilien externalisierende Verhaltensstörungen signifikant stärker; bei emotionalen Problemen und Belastungen ist dieser Unterschied nicht festzustellen. Schlagwörter Jugendhilfe – differenzielle Wirksamkeit – Einelternfamilien – traditionelle Familien
Single parent families not only differ from traditional families regarding socioeconomic problems and missing a parent, but also concerning the duration of using youth welfare measures, psychological problems in single parents, and the way youth welfare measures are ended. Due to different basic parameters in these two family settings, this study investigates the differential effectiveness of youth day care measures. In total, 55 children and adolescents (aged 6 to 14 years) and their parents were involved. Using axis I, II and V, ICD-10 multiaxial presentation, data on the general burden of problems, externalizing problems, emotional problems, and parenting skills were recorded before care measures began and again after they had ended. Although day care measures were very effective in both family settings, traditional families showed a significantly stronger decline of externalizing problems than single parent families, exceptions being emotional problems and burdens. Keywords youth welfare – differential effectiveness – single parenting – traditional families
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3201
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
59.20104_1_49839.pdf307,46 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.