Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3225
Titel: Die Entwicklung des Emotionswissens und der behavioralen Selbstregulation bei Vorschulkindern mit und ohne Migrationshintergrund
Sonstige Titel: The Development of Emotional Understanding and Behavorial Self-Regulation in Kindergarten Children from German and Immigrant Families
Autor(en): Köckeritz, Martha
Klinkhammer, Julie
von Salisch, Maria
Erscheinungsdatum: 2010
Zusammenfassung: Die vorliegende Untersuchung erkundet, ob sich Kindergartenkinder mit und ohne Migrationshintergrund in ihrem Emotionsverständnis und ihrer behavioralen Selbstregulation unterscheiden. 356 drei- bis sechsjährige Kinder mit deutschen Eltern wurden mit 115 Kindern mit mindestens einem nicht-deutschen Elternteil hinsichtlich ihres Emotionsverständnisses (TEC) und ihrer Selbstregulation (HTKS) miteinander verglichen, wobei zunächst nur das Alter der Kinder kontrolliert wurde. Dabei konnten starke Haupteffekte für den Migrationshintergrund und keine Haupteffekte für das Geschlecht nachgewiesen werden. Nach Berücksichtigung des Sprachverständnisses der Kinder verschwand der Einfluss des Migrationshintergrundes auf das Emotionsverständnis und die behaviorale Selbstregulation. Vielmehr konnte eine bedeutsame Rolle des rezeptiven Sprachverständnisses festgestellt werden, die wiederum mit dem Herkunftsland der Eltern zusammenhing. So zeigten Kinder mit mindestens einem nicht-deutschen Elternteil im Mittel ein schlechteres Sprachverständnis sowie weniger gut ausgebildete Fähigkeiten beim Emotionsverständnis und bei der behavioralen Selbstregulation als Kinder mit zwei deutschen Eltern. Die Rolle der Sprache beim Erwerb von Emotionsverständnis und Selbstregulation wird diskutiert. Schlagwörter Emotionsverständnis – behaviorale Selbstregulation – Migration – Kindergartenalter – Test of Emotion Comprehension (TEC)
The present study explores whether kindergarten children with and without immigrant parents in Germany differ in respect to their emotion understanding (TEC) and their behavioral selfregulation (HTKS). 356 three-to-six-year-olds with germanborn parents were contrasted with 155 children with at least one parent who was born abroad. In addition, influences of children’s age, gender, and their receptive understanding of the German language were included in the analyses. There were strong effects for migration background and no main effects for gender. When children’s language abilities were included in the analyses, the significant influence of having at least one immigrant parent on emotion understanding and behavioral self regulation disappeared. Moreover: receptive language skills that are related to parents’ migration status exerted themselves a significant influence. Children with at least one non-german parent were on average less proficient in their receptive language abilities, their emotion understanding, and their behavioral self-regulation than children of two germanborn parents. The function of language for the acquisition of emotion understanding and self regulation is discussed. Keywords Emotion understanding – behavioral self regulation – migration – kindergarten children – Test of Emotion Comprehension (TEC)
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3225
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
59.20107_3_50205.pdf346,24 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.