Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3251
Titel: Die Funktion von Musik im Zusammenhang mit selbstverletzendem Verhalten und Suizidalität bei Jugendlichen
Sonstige Titel: The Function of Music in the Context of Non-Suicidal Self Injury
Autor(en): Stegemann, Thomas
Brüggemann-Etchart, Annika
Badorrek- Hinkelmann, Anna
Romer, Georg
Erscheinungsdatum: 2010
Zusammenfassung: Sowohl Musik als auch selbstverletzendes Verhalten (NSSI) nehmen in der Jugendkultur in Bezug auf Ausdruck von Gefühlen sowie Artikulation von Protest einen hohen Stellenwert ein. Über den Zusammenhang dieser Phänomene und insbesondere über die Funktion der Musik ist hingegen wenig bekannt. Ziel dieser explorativen Studie war es, die Zusammenhänge zwischen Musik und autoaggressiven Impulsen und Handlungen sowie Suizidalität bei jugendlichen Patienten zu erfassen. Zu diesem Zweck wurde ein Ad-hoc-Fragebogen entwickelt, welcher zusammen mit einem Depressionsfragebogen (DIKJ) bei stationären Patienten im Alter von 13-18 Jahren (n = 40) in der Kinder- und Jugendpsychiatrie eingesetzt wurde. Musik hat für die Patienten einen großen Stellenwert und wird tendenziell zur Stimmungsaufhellung eingesetzt. Musik ist teils Bestandteil des Selbstverletzungsszenarios, wird teils aber auch bewusst eingesetzt, um sich nicht selbst verletzen zu müssen. In der qualitativen Analyse zeigt sich, dass es in Musik und Text vor allem um affektregulatorische Funktionen, Anti-Dissoziation sowie um interpersonelle Beziehungen geht. Musik erfüllt für Jugendliche selbstregulatorische Funktionen, wie sie auch für das selbstverletzende Verhalten beschrieben wurden, und wirkt somit als Substitut teils protektiv. Hinweise auf einen direkt schädlichen Einfluss bestimmter Musikrichtungen ergeben sich nicht. Schlagwörter Selbstverletzendes Verhalten – Suizidalität – Musik – Selbstregulation – Kinder- und Jugendpsychiatrie
Music and non-suicidal self injury (NSSI) are both of extraordinary importance for adolescents with respect to expressing emotions, and demonstrating protest. Nevertheless, little is known about the interrelation between these phenomena, in particular about the function of music in the context of NSSI. The aim of our study was to investigate the connections between music and auto-aggressive behaviour and suicidality in adolescents. We developed a specific questionnaire for this purpose, which was used together with a self-reporting depression inventory in 40 subjects in a child and adolescent psychiatric clinic. We enrolled inpatients between 13 and 18 years who had presented with NSSI and/or suicidality during the last three months. Music proved to be very important to the patients and seemed to have an emotionally elevating function. Moreover, music was in some cases an integral part of the NSSI-scenario, but also was used to inhibit autoaggressive tendencies. In a qualitative analysis, it could be demonstrated that music and lyrics are associated with affect regulation, anti-dissociation and interpersonal influence. Music seems to fulfil similar self-regulatory functions as have been described for NSSI and can thus be considered, as a substitute to have a protective effect. There were no indications that specific music preferences are directly linked to NSSI or suicidality. Keywords non-suicidal self injury (NSSI) – suicidality – music – self-regulatory functions – child and adolescent psychiatry
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3251
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
59.201010_3_50836.pdf476,91 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.