Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3269
Titel: Selbst- und Fremdeinschätzungsfragebogen zum Mutter-Kind-Interaktionsverhalten (SF-MKI)
Sonstige Titel: Measuring Mother-Child Relationship: A German Instrument for Both Self-Assessment and Assessment by Others (SF-MKI)
Autor(en): Lier-Schehl, Hannelore
Turmes, Luc
Pinnow,Marlies
El-Khechen, Wahiba
Kramer, Michael
Erscheinungsdatum: 2011
Zusammenfassung: Ausgehend von der Diskussion (1) der Beziehungen zwischen mütterlicher Depression und der Entwicklung von Mutter-Kind-Beziehungsstörungen (2) der psychodiagnostischen Möglichkeiten zur Diagnostik von Mutter-Kind-Interaktionsstörungen sowie (3) der damit verbundenen Validitätsprobleme werden im Beitrag Ergebnisse der teststatistischen Überprüfung eines neuen Fragebogens zur Selbst- und Fremderfassung des Mutter-Kind-Interaktionsverhaltens an einer klinischen Stichprobe von postpartal erkrankten Müttern (n = 126) vorgestellt. Der Selbst- und Fremdeinschätzungsfragebogen zum Mutter-Kind-Interaktionsverhalten erweist sich dabei als ein reliables Forschungsinstrument. Der Fragebogen gestattet es, die Interaktion zwischen Mutter und Kind sowohl aus Sicht der Mutter als auch aus Sicht des Behandlungsteams bezüglich der faktorenanalytisch ermittelten Dimensionen „Responsive Beziehungsfähigkeit“, „Allgemeines Selbstbild“ und „Selbstfürsorge in der Interaktion“ zu erfassen. Schlagwörter Bindungstherapie – Beziehungsstörungen – Diagnostik – Mutter-Kind-Interaktion –Postpartale Depression
Childbearing, from the standpoint of psychological medicine, is the most complex event in human experience. Recently delivered mothers are vulnerable to the whole spectrum of general psychiatric disorders, as well as those resulting from the physical and psychological changes of childbirth. Even if most depressed mothers do not have a relationship problem with their neonates, new mothers who are mentally ill may be dysfunctional and experience impaired communication with their newborns. There is growing evidence of possible longterm negative consequences for the cognitive and social development of a child in such a situation. This gives strength to the arguments for increased awareness and more specific treatment modalities. To evaluate the quality of mother-child interaction in clinical settings we constructed a questionnaire which enables mothers’ self rating and staff rating of these child related behaviors. Statistical analyses show that the SF-MKI is a reliable instrument with three independent scales: “responsive interpersonal functioning”, “general self-perception” and “self-care in interaction”. Keywords postpartum depression – mother-infant relationship – mother–infant interaction
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3269
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
60.20113_2_51892.pdf293,89 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.