Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/327
Titel: Modellierung der generalisierten und bereichsspezifischen Eifersuchtsneigung mittels Strukturgleichungen
Sonstige Titel: Structural equation model for jealousy
Autor(en): Schmitt, Manfred
Montada, Leo
Falkenau, Kay
Erscheinungsdatum: 1994
Serie/Report Nr.: Berichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"; 071
Zusammenfassung: An einer Stichprobe von 155 demographisch heterogenen Probanden werden die Meßeigenschaften eines herkömmlichen Eifersuchtsfragbogens und jene eines Situations-Emotions-Fragebogens verglichen, in dem Eifersucht auf Rivalen, Beruf/Hobbies und Freunde/Familie des Partners stellvertretend über die Emotionsbegriffe Betroffenheit, Angst, Ausgeschlossenheit, Ärger und Kränkung gemessen wird. Der herkömmliche Fragebogen mißt Eifersucht und keinVertrauen in der Partnerschaft als korrelierte Faktoren. Mittels geeigneter Strukturgleichungsanalysen wird die Varianz von Variablen des Situations-Emotions-Fragebogens in unspezifische, bereichsspezifische und emotionsspezifische Anteile zerlegt. Eifersucht wird am besten durch Kränkung und am schlechtesten durch Angst repräsentiert, die generalisierte Eifersuchtsneigung am besten durch Eifersucht auf Freunde/Familie und am schlechtesten durch Eifersucht auf Rivalen, die eine vergleichsweise spezifische Disposition zu sein scheint. Die Parameter eines simultanen Strukturgleichungsmodells für alle Eifersuchtsindikatoren zeigen, daß die Messung von Eifersucht über Stellvertreteremotionen unter anonymen Erhebungsbedingungen zu ähnlichen Ergebnissen führt wie ein herkömmlicher Fragebogen, in dem der Eifersuchtsbegriff explizit vorkommt.
A demographically heterogeneous sample of 155 subject answered a traditional jealousy questionnaire and a situation-emotion-questionnaire in which jealousy towards rivals, job/hobbies, friends/family was measured via the vicarious emotion terms being startled, anxiety, feeling excluded, anger, and feeling hurt. The traditional questionnaire measures jealousy and lack of confidence as two correlated factors. Structural equation modeling was used to partition the variance of the variables from the situation-emotion-questionnaire into unspecific, domain specific, and emotion specific components. Jealousy was best represented by the vicarious emotion of feeling hurt and worst by anxiety. Generalized jealousy was best represented by jealousy towards friends/family and worst by jealousy towards rivals. Jealousy towards rivals seems to be a rather specific disposition. The parameters of a simultaneous structural equation model for all jealousy indicators shows that under conditions of anonymous measurement, the measurement of jealousy via vicarious emotions yields results that are very similar to those obtained by conventional jealousy questionnaires which contain explicitely the term jealousy.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/327
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri071.pdf115,56 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.