Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3275
Titel: Problematisches Essverhalten im Kindesalter: Welche Rolle spielt die mütterliche Steuerung?
Sonstige Titel: Problematic Eating Behavior in Childhood: Do Maternal Feeding Patterns Play a Role?
Autor(en): Kröller, Katja
Warschburger, Petra
Erscheinungsdatum: 2011
Zusammenfassung: Essen aus emotionalen und externalen Anlässen wurde für Erwachsene und Jugendliche häufig mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Essstörungen oder Adipositas in Verbindung gebracht. Mit der Beschreibung solch problematischen Essverhaltens im Kindesalter und insbesondere dem Einfluss elterlicher Steuerungsstrategien haben sich jedoch bisher nur wenige Untersuchungen beschäftigt. 482 Mütter füllten einen Fragebogen zum Essverhalten und zum Gewicht ihrer einbis zehnjährigen Kinder sowie ihrer eigenen, in der Essenssituation zur Anwendung kommenden, Steuerungsstrategien aus. Es ergaben sich große interindividuelle, teils auch altersbezogene Unterschiede. Eine Klassifizierung des kindlichen Essverhaltens (Food Responsiveness, emotionales und externales Essverhalten sowie Essgeschwindigkeit und Unstrukturiertheit der Essumgebung) mittels hierarchischer Clusteranalyse zeigte neben einem Typus unauffälligen Essverhaltens (90 %) einen Typus auffälligen Essverhaltens (10 %) mit überdurchschnittlichen Ausprägungen in allen erfassten Essverhaltensweisen. Unter Kontrolle des Gewichtsstatus und demographischer Aspekte konnte festgestellt werden, dass Kinder des auffälligen Esstypus von ihren Müttern signifikant häufiger restriktiv und zugleich seltener durch Drängen und Förderung eigenverantwortlicher Entscheidungen gesteuert werden als Kinder des unauffälligen Esstypus. Problematisches Essverhalten tritt bereits im frühen Kindesalter auf. Der Zusammenhang zwischen auffälligem kindlichen Essverhalten und der mütterlichen Steuerung, der über eine rein gewichtsbedingte Beziehung hinausgeht, weist dabei auf konkrete Möglichkeiten der frühen Prävention durch Elternschulungen hin. Schlagwörter kindliches Essverhalten – problematisches Essverhalten – mütterliches Steuerungsverhalten – Adipositas
Past research indicates an association in adults and young people of emotional and contextual factors with a higher risk for the development of eating disorders or obesity. Few studies focus on problematic eating patterns in childhood, especially in association with parental feeding strategies. 482 mothers completed a questionnaire about eating behaviors and the weight status of their 1- to 10-year-old child as well as their own feeding strategies. A classification of the child’s eating behavior (food responsiveness, emotional eating, external eating, eating time and meal structure) using hierarchical cluster analysis revealed a conspicuous eating pattern (10 %) showing above-average values in all eating behaviors. Controlling for weight and demographic variables mothers of children with conspicuous eating patterns were characterized by restrictive strategies and were less likely to encourage or facilitate their child to control his or her eating. Similar problematic eating patterns were also identified in early childhood. The association of maternal feeding strategies – beyond weight control issues – with conspicuous eating patterns in children might indicate a possibility of early prevention through parent training. Keywords child’s eating behavior – problematic eating behavior – maternal feeding behavior – obesity
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3275
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
60.20114_2_51956.pdf557,59 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.