Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3318
Titel: Systemisch-psychomotorische und gesprächsorientiert- systemische Beratung bei Familien mit psychisch gestörten Kindern
Sonstige Titel: Systemic-Psychomotoric Versus Purely Verbal Systemic Counselling in Families of Children withMental Disorders
Autor(en): Richter, Joseph
Siegmund, Anja
Erscheinungsdatum: 2011
Zusammenfassung: Systemische Beratung und Therapie finden in der Regel als gesprächsorientierte Intervention statt, welche meist auf der kognitiven Metaebene ansetzt. Für Kinder bis zu einem Alter von ca. zwölf Jahren ist diese Metaebene jedoch oftmals überfordernd, sodass die Gefahr besteht, sie in den therapeutischen Prozess ungenügend einbinden zu können. Diagnostik und Intervention auf spielerische Art hat sich bereits als effektiv erwiesen, jedoch bisher wenig Eingang in die Familientherapie gefunden. Kann das Einbinden psychomotorischer Elemente also die Wirksamkeit erhöhen? Um zu überprüfen, ob eine spielbasierte (psychomotorische) Familienintervention einen zusätzlichen Beitrag zu einer verbal orientierte systemische Therapie leisten könnte, wurde in einer Pilotuntersuchung systemische Beratung (SB; gesprächsbasiert) mit einem neuen Konzept von systemisch-psychomotorischer Familienberatung (PsyFam; spielbasiert) verglichen. Die Daten dieser Pilotstudie legen eine gute Wirksamkeit von PsyFam nahe, die sich in einer durchschnittlichen Effektstärke von d = .73 (SB: d = .53) widerspiegelt, obwohl statistische Signifikanz im Gruppenvergleich aufgrund der geringen Fallzahl nicht erreicht werden konnte. Es scheint lohnend – und mit einigen methodischen Modifikationen auch im Anwendungsfeld durchführbar – Effektivität und Wirkfaktoren von PsyFam in kontrollierten Wirksamkeitsstudien näher zu untersuchen. Schlagwörter systemische Beratung und Therapie – systemisch-psychomotorische Erziehungs- und Familienberatung – Psychomotorik – Pilotstudie
Systemic counselling and therapy are usually verbal interventions. However, communication on an abstract level often exceeds the capabilities of children up to about 12 years, leaving them less involved in the therapeutic process. In contrast, symbolic play has been shown to be an effective tool for psychological formulation and intervention. However, it has not been widely used so far in family therapy. In order to explore this hypothesis a form of systemic family therapy (SB; exclusively verbal) was compared with a new concept called systemicpsychomotor family counselling (PsyFam; based on symbolic play). We found good efficacy of PsyFam, reflected in an average effect size of d = .73 (SB: d = .53), even though statistical significance of the group effect could not be shown due to the small sample size. Systemicpsychomotoric family counselling is a promising new approach worth further research in controlled therapy studies. Keywords systemic counseling and therapy – systemic-psychomotor family counselling – psychomotricity – pilot study
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3318
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
60.201110_1_52414.pdf372,1 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.