Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3367
Titel: Umgang mit fachmethodischen Begriffen in Versuchsvorschriften
Sonstige Titel: Student performance in dealing with subject-specific method terminology in practical instructions
Autor(en): Sommer, Katrin
Strippel, Christian
Schaffer, Susanne
Wieczorek, Robert
Erscheinungsdatum: 2013
Serie/Report Nr.: Beiträge zur Qualitativen Inhaltsanalyse des Instituts für Psychologie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt;21
Zusammenfassung: Das Experiment nimmt im Chemie-Unterricht für den Erkenntnisgewinn und damit auch im Hinblick auf den Erwerb prozessbezogener Kompetenzen eine zentrale Stellung ein. Die durchzuführenden experimentellen Handlungen werden unter Verwendung fachmethodischer Begriffe in Versuchsvorschriften präsentiert. In der vorliegenden Studie wurde untersucht, ob Schüler (n = 645; Jahrgangsstufen 7 bis 13) die fachmethodischen Begriffe in Versuchsvorschriften erkennen und sie adäquat ersetzen. Es wurden Arbeitstechniken, Trennverfahren und (Nachweis-)Reaktionen betrachtet. Die Datenauswertung erfolgte mittels der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring. Es zeigt sich, dass eine altersabhängige Steigerung der fachmethodischen Kompetenz vorhanden ist - gleichwohl sind die Defizite nicht zu übersehen. Besonders interessant ist, dass die aus dem Alltag bekannten Begriffe, die zugleich einen fachsprachlichen Begriffsinhalt besitzen, deutlich seltener als Fachbegriffe identifiziert werden. Dies legt die Vermutung nahe, dass sie nur unzureichend in das fachsprachliche Repertoire integriert werden.
The experiment is an essential factor for gaining knowledge as well as for gaining process skills in the chemistry classroom. Practicals are frequently presented using instructions that contain subject-specific terminology for laboratory actions. The present study examines whether students (n = 645; Year 7 to 13) recognize these subject-specific terms and whether they can substitute them adequately. The subject-specific terms relate to laboratory techniques, separation methods and (test) reactions. The resulting data was analysed using Qualitative Content Analysis according to Mayring. The results show a correlation between the students' competence in dealing with subject-specific terminology but they also reveal a number of deficits. Terminology which is also used for everyday purposes is less frequently identified as being subject-specific terminology. It might be inferred that this terminology has not sufficiently been incorporated into the students' subject-specific language repertoire.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3367
Enthalten in den Sammlungen:Institut für Psychologie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: Beiträge zur Qualitativen Inhaltsanalyse
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Sommer_et_al._2010_Fachmethodische_Begriffe.pdf289,98 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.