Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3449
Titel: Verkehrspsychologie und Recht, Meinungsdifferenzen und Chancen
Autor(en): Hettenbach, Michael
Erscheinungsdatum: 2002
Zusammenfassung: "Verkehrspsychologie bewegt", zweifellos. Verzeihen Sie mir, wenn ich das Motto dieses Kongresses erst einmal ironisch verfremde. Verkehrspsychologie bewegt ganz sicher die Betroffenen, die in die Mühlen der Bürokratie geraten sind und allzu häufig verschlissen werden zwischen - den für Laien - allzu oft kaum vorhersehbaren juristischen Konsequenzen einerseits, den von den Gutachtern für das Bestehen einer MPU geforderten Voraussetzungen andererseits. Nahezu täglich erlebe ich Mandanten, die mich nach einer nicht bestandenen MPU aufsuchen, um dann entweder in hilfloser Wut Dampf abzulassen über das System im Allgemeinen, die Gutachtensstellen, die Psychologen und sonstige Abzocker im Besonderen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3449
Enthalten in den Sammlungen:Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP); Sektion Verkehrspsychologie: 38. BDP-Kongress für Verkehrspsychologie, Universität Regensburg 2002
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
hettenbach.pdf42,71 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.