Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3462
Titel: Erfahrungen mit der Akkreditierung aus der Sicht eines Trägers
Autor(en): Allhoff-Cramer, Adalbert
Erscheinungsdatum: 2002
Zusammenfassung: Die TÜV MPI GmbH hat als erster akkreditierter Träger in Deutschland und größter Anbieter dieser Dienstleistung die längste und umfassendste Erfahrung mit der Akkreditierung von Begutachtungsstellen für Fahreignung. Hier soll eine Zwischenbilanz gezogen werden. Zum Titel des Workshops "Sichern Zertifizierung und Akkreditierung die Qualität verkehrspsychologischer Dienstleistungen" habe ich drei Gegenthesen formuliert: These 1: Die Akkreditierung fördert in erster Linie die Kreativität bei der Suche nach Schlupflöchern. Die geprüften Merkmale sind nicht wirklich qualitätsrelevant. These 2: Die Akkreditierung ist ein "Kostentreiber" und "zahnloser Tiger". Maßgeblich sind allein die Entscheidungen der Aufsichtsbehörden. These 3: Die Akkreditierung ist für das Marktgeschehen weitgehend irrelevant. Für den Verbraucher sind keine positiven Auswirkungen wahrnehmbar.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3462
Enthalten in den Sammlungen:Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP); Sektion Verkehrspsychologie: 38. BDP-Kongress für Verkehrspsychologie, Universität Regensburg 2002
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
allhoffcramer_01.pdf25,23 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.