Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3544
Titel: Play, spielen, jouer : Spracherwerb unter mehrsprachigen Entwicklungsbedingungen
Autor(en): Krampen, Günter
Enneking, Andreas
Brendel, Michelle
Freilinger, Joseph
Medernach, Josef
Erscheinungsdatum: 2003
Herausgeber: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Leibniz Institute for Psychology Information (ZPID)
Zusammenfassung: Nicht alleine durch die modernen Kommunikationsmedien und Verkehrsmittel, sondern insbesondere auch durch die weltweiten Migrationsbewegungen (aus politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, ideologischen, religiösen und persönlichen Gründen) wird Mehrsprachigkeit zunehmend zu einem Alltagsphänomen für immer mehr Menschen. Dies gilt auch für Kinder, deren persönlicher und medialer Lebensalltag mehrsprachiger wird und die dadurch eine "natürliche" Multilingualität entwickeln, die später in der Schule durch Sprachunterricht (im Sinne der instruierten Multilingualität) zumeist selektiv für einige dieser Sprachen verstärkt bzw. beeinflusst wird. Natürliche Multilingualität existiert seit langem auch in mehrsprachigen Familien, Grenzregionen und Ländern. Dem letzten Aspekt wird im Folgenden am Beispiel des mehrsprachigen Landes Luxemburg empirisch nachgegangen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3544
Enthalten in den Sammlungen:ZPID
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
report_psychologie_05-2003_1.pdf198,6 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.