Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3676
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorFahrenberg, Jochen-
dc.date.accessioned2016-07-29T10:41:25Z-
dc.date.available2016-07-29T10:41:25Z-
dc.date.issued2016-07-29-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/3676-
dc.description.abstractWilhelm Wundts Publikationen bilden wahrscheinlich das umfangreichste, zweifellos aber das vielseitigste Werk eines Psychologen. Auch sein wissenschaftlicher Nachlass an Manuskripten, Exzerpten und Korrespondenz hat einen ungewöhnlichen Umfang. Während es an guten Digitalisaten seiner Publikationen noch mangelt, ist der allergrößte Teil des Wundt-Nachlasses seit Ende 2015 dokumentiert und digitalisiert (Meyer, 2015). Die Übersicht hat 12 Abschnitte: (1) Wundts Publikationen, Bibliographien, Digitalisate; (2) Die Bibliothek Wundts in Großbothen und deren Verbleib; (3) Das Wundt-Archiv in Großbothen (1920 – 1947); (4) Das Wundt-Archiv im Leipziger Institut für Psychologie seit 1948 (und Universitätsarchiv); (5) Die Korrespondenz Wundts; (6) Vorlesungsmanuskripte, Exzerpte und Entwürfe; (7) Geburtstagsgratulationen, Nachrufe und Gedenkreden; (8) Biographisches; (9) Wundtiana; (10) Gründung und Zielsetzungen von vier Wilhelm-Wundt-Gesellschaften (Vereinen); (11) Das Haus in Großbothen; (12) Exkurs zu Wilhelm Wundt und Wilhelm Ostwald. Bei den Recherchen wurden einige interessante und bisher unbekannte oder selten erwähnte Dokumente gefun-den, u.a. das Verzeichnis des in Japan aufbewahrten Großteils von Wundts Bibliothek; der Schenkungsvertrag des Wundt-Archivs an die Universität Leipzig bzw. an das Institut für Psychologie 1947; eine Schallplattenaufnahme, auf der Wundt 1918 den Schluss seiner Antrittsvorlesung in Zürich (1874) nachgesprochen hat; Wilhelm Wundts Testament; Eleonore Wundts (1928) Biographie ihres Vaters. Die Recherchen wurden dankenswerterweise durch wichtige Hinweise von sachkundigen Personen und durch Auskünfte von Archiven unterstützt. Die Informationen werden für verschiedene Zwecke zusammengestellt: als Aktualisierung der in der Wundt-Historiographie herausragenden Recherchen von Bringmann und Ungerer (1980a, Ungerer, 2016, posthum); als Anregung für weitere Recherchen zu Wundts Werk; als Skizze einiger Rahmenbedingungen der oft unzulänglichen Rezeption von Wundts Werk in seinem inneren Zusammenhang; als begleitende Informationen zu der Initiative, das Haus in Großbothen zu erhalten (Jüttemann, 2014) und eventuell für eine Wilhelm-Wundt-Stiftung Großbothen zu nutzen (Fahrenberg, 2015c) und als Aufzeichnung wichtiger Informationen und Querverweise im Hinblick auf eine, hoffentlich zum 100. Todestag im Jahr 2020 zu erwartende, adäquate Biographie der Person u n d des Gesamtwerks, d.h. Wundts Neurophysiologie und Neuropsychologie, der Sinnesphysiologie, der Psychologie (Allgemeine Psychologie, Kulturpsychologie), der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, der Philosophie und der Ethik.de_DE
dc.language.isodede_DE
dc.publisherTrier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentationde_DE
dc.subjectWilhelm Wundtde_DE
dc.subjectWundt-Nachlassde_DE
dc.subjectWundts Korrespondenzde_DE
dc.subjectWundt-Archiv Großbothende_DE
dc.subjectWundt-Archiv Leipzigde_DE
dc.subjectWundtianade_DE
dc.subjectWilhelm-Wundt-Gesellschaftende_DE
dc.titleWilhelm Wundts Nachlass. Eine Übersicht.de_DE
dc.typeArticlede_DE
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Wilhelm Wundts Nachlass. Eine Übersicht (Fahrenberg, 29.7.2016).pdf2,21 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.