Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3692
Titel: Die mehrgenerationale Weitergabe von Traumatisierungen - empirische und familiendynamische Perspektiven
Autor(en): Klütsch, Verena
Reich, Günter
Erscheinungsdatum: 2012
Zusammenfassung: Unter Einschluss des Fallbeispiels einer 19-jährigen Schülerin mit Bulimie werden empirische Befunde zur intergenerationellen Weitergabe von Traumatisierungen dargestellt. Zunächst wird verdeutlicht, dass es in familiären Systemen eine Tendenz zur Weitergabe traumatischer Erfahrungen über mehrere Generationen gibt. Diese manifestiert sich sehr unterschiedlich, z. B. in posttraumatischen Belastungsstörungen, Angststörungen, affektiven Störungen, Aggressivität, sozialem Rückzug oder riskantem Gesundheitsverhalten in der nächsten oder übernächsten Generation. Wirksam werden neben physiologischen Mechanismen (Kortisolspiegel) psychosoziale "Vermittler" wie die Bindungssicherheit, emotionale Regulierung und Verfügbarkeit, der Erziehungsstil sowie familiendynamische Prozesse wie Familiengeheimnisse, Kommunikationsstörungen und daraus folgende Störungen der Mentalisierung, Grenzenstörungen, Loyalitäts- und Delegationskonflikte. Die Darstellung des Fallbeispiels sowie Befunde und Überlegungen zur Resilienz schließen den Beitrag ab.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3692
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Kluetsch_PdKK_2012_8.pdf428,99 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.