Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3697
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorKrattenmacher, Thomas
dc.contributor.authorKühne, Franziska
dc.contributor.authorFührer, Daniel
dc.contributor.authorErnst, Johanna
dc.contributor.authorBrähler, Elmar
dc.contributor.authorHerzog, Wolfgang
dc.contributor.authorvon Klitzing, Kai
dc.contributor.authorFlechtner, Hans-Henning
dc.contributor.authorBergelt, Corinna
dc.contributor.authorRomer, Georg
dc.contributor.authorMöller, Birgit
dc.date.accessioned2017-03-23T09:42:28Z-
dc.date.available2017-03-23T09:42:28Z-
dc.date.issued2012
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/3697-
dc.description.abstractKinder krebskranker Eltern wurden als Risikogruppe für die Entwicklung von psychischen Störungen identifiziert. Bisherige Studien zeigen, dass nicht die Krankheit selbst, sondern der psychosoziale Kontext, auf den die Erkrankung trifft, für die Anpassung der Kinder bedeutsam ist. Im Rahmen einer multizentrischen Studie wurde deshalb die Bedeutung der elterlichen Krankheitsverarbeitung für die Befindlichkeit der Kinder untersucht und der Zusammenhang zwischen der Eltern-, Familien- und Kinderebene herausgearbeitet. Daten wurden bei 545 Elternteilen und 340 Kindern aus 340 Familien erhoben; die Kinder waren im Durchschnitt 10 Jahre alt (0 bis 18 Jahre). Die Ergebnisse zeigten, dass das Coping der Eltern bedeutsam für die gesundheitsbezogene Lebensqualität und die Entwicklung psychischer Symptome bei den Kindern ist. Zudem wurde deutlich, dass die Zusammenhänge zwischen elterlichem Coping und kindlicher Anpassung indirekt über das familiäre Funktionsniveau vermittelt wurden. Die Bedeutung der Ergebnisse für die weitere Forschung und die klinische Praxis wird diskutiert.
dc.language.isode
dc.subject.classificationCanceren
dc.subject.classificationMarriage & Familyen
dc.subject.classificationKrebsde
dc.subject.classificationEhe und Familiede
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherKrebskrankheitde
dc.subject.otherElternde
dc.subject.otherBewältigungsverhaltende
dc.subject.otherKinder (Nachkommenschaft)de
dc.subject.otherEmotionale Bewältigungde
dc.subject.otherFamilienbeziehungende
dc.subject.otherPsychopathologiede
dc.subject.otherLebensqualitätde
dc.subject.otherNeoplasmsen
dc.subject.otherParentsen
dc.subject.otherCoping Behavioren
dc.subject.otherOffspringen
dc.subject.otherEmotional Adjustmenten
dc.subject.otherFamily Relationsen
dc.subject.otherPsychopathologyen
dc.subject.otherQuality of Lifeen
dc.titleKinder krebskranker Eltern - elterliches Coping, familiäres Funktionsniveau und psychosoziale Anpassung der Kinder
dc.typeAufsatz
ubs.publikation.typarticle
ubs.publikation.sourcePraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 2012, 61 (6), 447-462
ubs.dfk0256735
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Krattenmacher_PdKK_2012_6.pdf517,99 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.