Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3698
Titel: Depressivität bei 11- bis 17-jährigen Kindern krebskranker Eltern im Verlauf und Abhängigkeit zur elterlichen Belastung
Autor(en): Ernst, Jochen
Weißflog, Gregor
Brähler, Elmar
Romer, Georg
Götze, Heide
Erscheinungsdatum: 2012
Zusammenfassung: Berichtet wird über eine Studie zur Häufigkeit von Depressionen bei Kindern von krebserkrankten Eltern, die Teil des von der Deutschen Krebshilfe e. V. geförderten Verbundprojektes "Psychosoziale Hilfen für Kinder krebskranker Eltern" ist. Insgesamt 60 Eltern-Kind-Dyaden (Alter der Kinder: 11 bis 18 Jahre, mindestens ein Elternteil an Krebs erkrankt) wurden untersucht. Depressive Symptome der Kinder wurden mit der "Allgemeinen Depressivitätsskala" zu zwei Zeitpunkten erhoben (t1 und t2). Diese Daten wurden mit einer repräsentativen Stichprobe aus der Allgemeinbevölkerung verglichen. Zudem wurde der Zusammenhang zwischen der Belastung des jeweiligen Krebspatienten und der Depressivität seines Kindes untersucht. Die Kinder mit einem krebskranken Elternteil waren zu beiden Messzeitpunkten signifikant depressiver als die Vergleichsgruppe. 25,8 % der Jungen und 35,7 % der Mädchen berichteten zu t1 klinisch relevante Depressionswerte. Im Verlauf von sechs Monaten (t2) ergaben sich für Mädchen und Jungen keine signifikanten Veränderungen hinsichtlich der Depressionswerte. Zwischen der Depressivität des Kindes und der Ängstlichkeit des kranken Elternteils wurde zu t1 ein positiver Zusammenhang nachgewiesen (.26). Depressive Symptome bei Kindern mit krebskranken Eltern waren im Zeitverlauf auf konstant hohem Niveau nachweisbar; es wird geraten, diese frühzeitig zu diagnostizieren.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3698
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Ernst_PdKK_2012_6.pdf619,17 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.