Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3699
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorGroß, Juliane
dc.contributor.authorJantzer, Vanessa
dc.contributor.authorStute, Fridrike
dc.contributor.authorParzer, Peter
dc.contributor.authorBrunner, Romuald
dc.contributor.authorWillig, Katrin
dc.contributor.authorSchuller-Roma, Bärbel
dc.contributor.authorKeller, Monika
dc.contributor.authorHerzog, Wolfgang
dc.contributor.authorRomer, Georg
dc.contributor.authorResch, Franz
dc.date.accessioned2017-03-23T09:34:54Z-
dc.date.available2017-03-23T09:34:54Z-
dc.date.issued2012
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/3699-
dc.description.abstractQuantitative und qualitative Daten zu antizipierenden Trauerprozessen bei Jugendlichen werden dargestellt. 74 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 11 und 21 Jahren mit einem an Krebs erkrankten Elternteil füllten den adaptierten "Trauerfragebogen" aus, eine Substichprobe von 38 Jugendlichen nahm ergänzend an einem qualitativen Leitfadeninterview teil. Auf der Grundlage der qualitativen Interviews wurden 16 Kategorien gebildet, die zwei übergeordneten Bereichen zugeordnet wurden. Im Bereich der "Verlustorientierung" bildeten, neben Kommunikation und Priorisierung der Familie, unterschiedliche Trauersymptome die zentrale Kategorie, in der Verlustängste, Mitleid und Sorgen von entscheidender Bedeutung waren. Jedoch waren auch Kategorien des übergeordneten Bereichs "Aufrechterhaltung" stark vertreten. Den Jugendlichen gelang es demnach insgesamt recht gut, ihre neue Rolle in der belastenden familiären Situation anzunehmen; sie verfügten hierfür über eine Reihe von Bewältigungsmechanismen. Dies spiegelte sich auch in den quantitativen Daten wider: Die Subskala "Innere Stärke" erreichte die höchste Ausprägung. Es wird empfohlen, in der Beratung von Jugendlichen mit einem an Krebs erkrankten Elternteil sowohl verlustorientierte als auch "aufrechterhaltende" Prozesse anzuerkennen und zu fördern.
dc.language.isode
dc.subject.classificationCanceren
dc.subject.classificationPsychosocial & Personality Developmenten
dc.subject.classificationKrebsde
dc.subject.classificationPsychosoziale Entwicklung und Persönlichkeitsentwicklungde
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherKrebskrankheitde
dc.subject.otherElternde
dc.subject.otherKinder (Nachkommenschaft)de
dc.subject.otherTrauerde
dc.subject.otherEmotionale Bewältigungde
dc.subject.otherBewältigungsverhaltende
dc.subject.otherPersönlichkeitsentwicklungde
dc.subject.otherNeoplasmsen
dc.subject.otherParentsen
dc.subject.otherOffspringen
dc.subject.otherGriefen
dc.subject.otherEmotional Adjustmenten
dc.subject.otherCoping Behavioren
dc.subject.otherPersonality Developmenten
dc.titleAntizipierende Trauer bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einem an Krebs erkrankten Elternteil
dc.typeAufsatz
ubs.publikation.typarticle
ubs.publikation.sourcePraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 2012, 61 (6), 414-431
ubs.dfk0256731
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Gross_PdKK_2012_6.pdf404,28 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.