Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3734
Titel: Der Zusammenhang zwischen ambivalent-verstrickter Bindung und narzisstischer Verletzlichkeit in der Adoleszenz
Autor(en): de Vito, Enrico
Erscheinungsdatum: 2013
Zusammenfassung: Die Bindungsforschung hat das Verständnis für die grundlegenden Kontinuitäten und Diskontinuitäten der psychischen Entwicklung von der Kindheit bis in die Adoleszenz und das Erwachsenenalter vertieft. Vor diesem Hintergrund wird die Relevanz der unsicher-ambivalenten bzw. verstrickten Bindung als eine der beiden Formen unsicherer Bindung für das Verständnis der emotionalen Verletzlichkeit während der Adoleszenz beleuchtet. Es wird zudem diskutiert, wie soziale und ökonomische Bedingungen die Auswirkungen der unsicher-ambivalenten Bindung auf die Bewältigung der Entwicklungsaufgaben der Adoleszenz erschweren. Am Beispiel von drei klinischen Fällen werden zudem Empfehlungen für die Klinische Praxis erarbeitet.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3734
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei GrößeFormat 
dok40 BUnknownÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.