Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/376
Titel: Empirische Erfassung der Achtsamkeit: ein Vergleich der deutschsprachigen Achtsamkeitsskalen
Sonstige Titel: Empirical assessment of mindfulness: a comparison of three German mindfulness questionnaires
Autor(en): Ströhle, Gunnar
Erscheinungsdatum: 2006
Zusammenfassung: Achtsamkeit ist ein komplexes Prinzip, das auf unterschiedliche Weise gemessen werden kann. Das primäre Interesse dieser Arbeit bestand in einer Gegenüberstellung der momentan existierenden deutschsprachigen Fragebögen zur Erfassung von Achtsamkeit: Freiburger Fragebogen zur Achtsamkeit (FFA-Kurzform), deutsche Version der Mindful Attention and Awareness Scale (MAAS), deutsche Version des Kentucky Inventory of Mindfulness Skills (KIMS). Neben einem Vergleich der Dimensionalität und konvergenten Validität wurden für jede Skala auch die Reliabilität, Trennschärfen und Itemschwierigkeiten bestimmt. Die Ergebnisse zeigen, dass den Messinstrumenten verschiedene Faktorenstrukturen zugrunde liegen und dass diese auf Unterschiede in der Konzeptualisierung und im Skalenkonstruktionsprozess zurückgeführt werden können. Während die MAAS eine eindimensionale Skala ist, mit welcher ein zentraler Aspekt der Achtsamkeit, die Aufmerksamkeit auf aktuelle Handlungen, gemessen werden kann, ermöglicht das KIMS die separate Erfassung von vier Achtsamkeitsaspekten (Beobachten, Beschreiben, Mit Aufmerksamkeit handeln, Akzeptieren ohne Bewertung). Da die faktoriellen Strukturen, Reliabilitäten und Validitätsbefunde beider Skalen eine hohe Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Untersuchungen der Originalfragebögen aufweisen, kann von einer gelungenen Adaption derselbigen in den deutschen Sprachraum gesprochen werden. Bei der Überprüfung der Dimensionalität der FFA-Kurzform bestätigt sich zunächst der angenommene Generalfaktor mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse. Allerdings beschreibt in der weiteren Analyse ein, aus empirischen Forschungsergebnissen und theoretischen Überlegungen hergeleitetes, Zwei-Faktoren-Modell die Datenlage signifikant besser. Die anschließende konvergente Validitätsuntersuchung verdeutlicht zudem, dass die zwei gebildeten Skalen Bewusstsein/Aufmerksamkeit gegenüber momentanen körperlichen und geistigen Prozessen sowie Akzeptanz und Offenheit gegenüber sich selbst und anderen tatsächlich unterschiedliche Komponenten messen. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Ergebnisse dieser Untersuchung darauf hinweisen, dass mit den deutschsprachigen Fragebögen eine reliable und valide Erfassung der Achtsamkeit möglich ist. Welches Messinstrument in einer bestimmten Untersuchung am besten geeignet ist um Achtsamkeit zu erfassen, hängt von unterschiedlichen Aspekten ab, die am Ende der Arbeit diskutiert werden.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/376
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Es gibt keine Dateien zu dieser Ressource.


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.