Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3769
Titel: Erziehungsberatung für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil - eine Brücke zwischen Jugendhilfe und Psychiatrie
Autor(en): Schrappe, Andreas
Erscheinungsdatum: 2013
Zusammenfassung: Verdeutlicht wird, dass Familienberatungsstellen eine wichtige Rolle als Bindeglied zwischen dem psychiatrischen Versorgungssystem und den Jugendhilfediensten spielen können. In den letzten 15 Jahren sind eine Vielzahl von Diensten zur Unterstützung von Kindern und ihren psychisch erkrankten Eltern eingerichtet worden. Um die präventiven und therapeutischen Interventionen für diese Familien zu verbessern, muss die Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Einrichtungen gefördert werden. Indem die psychiatrische Fachterminologie in den alltäglichen Sprachgebrauch von Familien übersetzt wird, helfen die Berater, dass Eltern und Kinder über ihre Erfahrungen mit der elterlichen Erkrankung sprechen. Der Aufbau einer Sprechstunde in einer psychiatrischen Klinik wird als Beispiel dafür dargestellt, wie Erziehungsberatung die Kluft zwischen beiden Systemen (Psychiatrie und Jugendhilfe) schließen und die Kooperation stärken kann.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/3769
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei GrößeFormat 
dok390 BUnknownÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.