Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/394
Titel: Einige Anmerkungen und Beispiele zur Formulierung und Prüfung von Moderatorhypothesen
Autor(en): Dalbert, Claudia
Schmitt, Manfred
Erscheinungsdatum: 1984
Serie/Report Nr.: Berichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral";28
Zusammenfassung: In der vorliegenden Arbeit werden Argumente und Beispiele für die theoriegeleitete Formulierung von Moderatorhypothesen gegeben und Möglichkeiten ihrer empirischen Überprüfung aufgezeigt. Exemplarisch werden Moderatorhypothesen für diskrete und kontinuierliche Variablen formuliert (Konfigurationshypothese und moderierte Regressionshypothese). In beiden Fällen ist die erwartete Moderatorwirkung als Wechselwirkungseffekt zwischen Prädiktor und Moderator auf das Kriterium zu formalisieren und inferenzstatistisch zu prüfen. Am Beispiel einer Untersuchung des Hilfehandeiris erwachsener Töchter gegenüber ihren Müttern wird demonstriert, (a) wie eine Hypothese zu formulieren ist, um den Status einer Moderatorhypothese anzunehmen, (b) welche statistischen Analysen der Daten zur empirischen Überprüfung der Moderatorhypothese abgemessen (und unangemessen) sind, und (c) wie die Analyseergebnisse korrekt inhaltlich zu interpretieren sind.
The present paper deals with the correct formulation and empirical test of moderator hypotheses. It is suggested that the formulation of moderator hypotheses is most useful if based on theoretical grounds. Systematic search for moderator variables for purely exploratory reasons is advised against. Moderator hypotheses are discussed with respect to both, discrete and con-tinuous variables. In both cases, a statistically significant interaction effect of the predictor variable and the moderator variable on the criterion variable is considered critical evidence in favor of the moderator hypothesis. Data from a study on the helping behavior of adult daughters towards their mothers are presented to show (a) how a hypothesis has to be formulated in order to be a moderator hypothesis, (b) which Statistical analyses are (and which are not) appropriate to empirically test the moderator hypothesis, and (c) how the results of these analyses have to be interpreted properly.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/394
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri028.pdf550,55 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.