Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/397
Titel: Psychologische Überlegungen zu Rache
Autor(en): Maes, Jürgen
Erscheinungsdatum: 1994
Serie/Report Nr.: Berichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral";76
Zusammenfassung: Während Rache ein wichtiges Thema im Alltagsleben, in Geschichte und Literatur darstellt, hat sich die moderne psychologische Forschung des Themas - abgesehen von psychoanalytischen Erklärungsversuchen - bisher kaum angenommen. Es werden Dimensionen angesprochen, mit deren Hilfe unterschiedliche Formen von Rachehandlungen und Rachegefühlen unterschieden werden können. Rache wird als bewertungsabhängige Emotion dargestellt, deren Qualität und Intensität davon abhängt, ob einem Schädiger Verantwortlichkeit und Absicht unterstellt werden. Neben situativen Aspekten werden folgende weitere Bedingungen und Motive diskutiert, die dem Wunsch nach Rache zugrunde liegen: der Wunsch nach Wiederherstellung des Selbstwertes, der Wunsch nach Wiederherstellung von Gerechtigkeit, der Wunsch nach Wiederherstellung von Sicherheit und eine persönliche Voreingenommenheit, sich ungerecht behandelt zu fühlen. Eine persönliche Voreingenommenheit, andere Menschen milde und versöhnlich zu betrachten, wird dagegen Rache verhindern oder vermindern. Schließlich werden mögliche Auswirkungen von Racheaktionen im Hinblick auf ihre ursprünglichen Motive diskutiert.
While vengeance represents an important topic in everyday life, in the history of mankind, and in literature, is has hardly been investigated by modern psychologists (with the exception of some psychoanalytical explanations). In the actual paper, dimensions are presented which may be helpful in distinguishing different forms of feelings of revenge and vindictive actions. Vengeance is portrayed as an emotion dependent on attributions of responsibility and intent to a possible harm-doer. Besides situational aspects, further preconditions or motives underlying the request for revenge are discussed: the desire to restore self-esteem, the desire to restore justice, the desire to restore security as well as a person-specific bias to feel unjustly treated. On the other hand, a person-specific bias to look at other people mildly and benevolently may prevent or minimalize feelings of revenge. Finally, possible effects of revenge are discussed with regard to the original motives.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/397
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri076_II.pdf66,81 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.