Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/401
Titel: Gerechtigkeit als innerdeutsches Problem: Auswahl von Indikatoren seelischer Gesundheit
Autor(en): Schmitt, M.
Maes, J.
Schmal, A.
Erscheinungsdatum: 1995
Serie/Report Nr.: Berichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral";80
Zusammenfassung: Im Rahmen des längsschnittlich angelegten Forschungsprojekts "Gerechtigkeit als innerdeutsches Problem" (GiP) wird seelische Gesundheit als Bedingung und Folge der Wahrnehmung sozialer Ungerechtigkeiten und deren Verarbeitung betrachtet. In der vorliegenden Arbeit werden als Ergebnis einer Literaturrecherche Indikatoren und Meßverfahren jener Komponenten der seelischen Gesundheit zusammengestellt, die für GiP theoretisch interessant sind. Unter Zuhilfenahme allgemeiner und GiP-spezifischer Kriterien wird aus den verfügbaren Instrumenten eine Auswahl getroffen. Einige der ausgewählten Instrumente werden modifiziert. Zur Messung der seelischen Gesundheit als Sekundärfaktor wird die Skala SG des TPF (Trierer Persönlichkeitsfragebogen von Becker, 1989) gewählt. Das allgemeine Glück oder Wohlbefinden wird retrospektiv bilanzierend (beginnend mit 1985) mittels einer graphischen Verlaufskurve erhoben. Zur Messung der bereichsspezifischen Lebenszufriedenheit wird der FLZ (Fragebogen zur Lebenszufriedenheit von Fahrenberg et al., 1986) modifiziert, gekürzt und um einige Lebensbereiche erweitert. Beschwerdenfreiheit wird mittels der Teilskala "Gesundheit" des FLZ erhoben. Zur Messung der Depressivität wird die deutsche Fassung des BDI (Beck-Depression-Inventory; deutsch: Hautzinger et al., 1994) modifiziert. Zur Messung der Hoffnungslosigkeit wird die Kurzform H-RB der H-Skalen von Krampen (1994) in Erwägung gezogen. Aus Kapazitätsgründen muß auf die Erhebung von Hoffnungslosigkeit möglicherweise verzichtet werden. Suizidneigung wird mit dem entsprechenden Item des modifizierten BDI und zwei neu konstruierten Items erhoben, die an den BDI angehängt werden. Als potentieller Indikator für Suchtgefährdung werden aus der Skala 2 des FFT (Fragebogens zum funktionalen Trinken von Belitz-Weihmann & Metzler, 1993) neun Items ausgewählt und leicht modifiziert. Aus Kapazitätsgründen muß auf die Erhebung der Suchtgefährdung möglicherweise verzichtet werden. Das Selbstwertgefühl wird mit der RSS (Rosenberg Self-Esteem Scale; Rosenberg, 1965) in der deutschen Übersetzung von Janich und Boll (1982) gemessen.
In the longitudinal research project "Justice as a problem within unified Germany" (GiP), mental health is considered both an antecedent for and a consequence of perceiving and coping with social injustice. A comprehensive literature review was conducted to establish a pool of indicators and measures for those components of mental health which are relevant theoretically for GiP. Drawing from this pool, a selection of instruments was suggested based on general and GiP-specific criteria. Modifications are suggested for some of these instruments. For measuring mental health as a second order factor, the subscale SG of the TPF (Trier Personality Questionnaire; Becker, 1989) was considered optimal. A retrospective happiness chart (beginning with 1985) was proposed for the assessment of current and past general well-being. The FLZ (Life Satisfaction Questionnaire; Fahrenberg et al., 1986) was modified, shortened and extended for measuring domain-specific life satisfaction. The subscale "health" of the aforementioned FLZ seemed most suitable for assessing somatic/bodily complaints. The German version (Hautzinger et al., 1994) of the BDI (Beck-Depression-Inventory) was modified for measuring depression. The short form H-RB of the H-Scales developed by Krampen (1994) was considered for measuring hopelessness. For capacity reasons, hopelessness may not be measured, however. Risk of suicide will be measured with the suicide-item of the BDI plus two newly developed items. These two items will be attached to the BDI. Nine items from Scale 2 of the FFT (Questionnaire for measuring the functions of drinking alcohol; Belitz-Weihmann & Metzler, 1993) were considered appropriate for measuring risk for alcoholism. These items were changed slightly. For capacity reasons, risk for alcoholism may not be measured, however. A German translation (Janich & Boll, 1982) of the RSS (Rosenberg Self-Esteem Scale; Rosenberg, 1965) was selected for the assessment of self-esteem.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/401
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri080.pdf268,13 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.