Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/505
Titel: Soziale Identität und Partnerwahl: Partnerpräferenzen von Deutschen und Türken der zweiten Generation.
Autor(en): Bleich, C.
Witte, E.H.
Durlanik, T.
Erscheinungsdatum: 2000
Serie/Report Nr.: Hamburger Forschungsberichte zur Sozialpsychologie;22
Zusammenfassung: Ausgehend von Forschung zu sozialen Vorurteilen und der Theorie der sozialen Identität wird die Partnerwahl von deutschen und türkischen Jugendlichen der 2. Generation analysiert. Grundlage der Studie bildet eine schriftliche Befragung von 100 deutschen und 100 türkischen Jugendlichen zur aktuellen Partnersituation sowie Kriterien der Partnerwahl aus der eigenen Sicht (Autostereotyp) und der vermeintlichen Sicht der anderen Gruppe (vermeintliches Autostereotyp). Die Ergebnisse zeigen ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit zur eigenen nationalen Gruppe sowie Unterschiede in den Autostereotypen und zwischen Autostereotypen und vermeintlichen Autostereotypen der jeweils anderen Gruppen. Ebenso lassen sich große Unterschiede zwischen den Autostereotypen und vermeintlichen Autostereotypen aus einer Perspektive feststellen. Die Ergebnisse in diesem Bereich der Partnerwahl lassen weder auf eine Gleichheit der Sichtweisen der beiden Kulturen noch auf ein detailliertes Verständnis für die jeweils andere Kultur schließen. Weiterhin läßt sich sagen, daß die jeweils andere Gruppe in allen untersuchten Variablen - unabhängig von realen Unterschieden - als von der eigenen Gruppe verschieden wahrgenommen wird. Das Fazit dieser Studie lautet daher, daß angesichts einer multikulturellen Gesellschaft wie der unsrigen eine Integration der Türken in Deutschland durch Eheschließung kaum denkbar erscheint, wobei Türken im Hinblick auf Aspekte der Partnerwahl insgesamt eher konservative Werte vertreten als Deutsche.
Proceeding from research on social prejudices and the theory of social identity, the choice of partner of German and Turkish juvenile adults is analysed. The basis of this study is a questionnaire addressed to 100 German and 100 Turkish adolescents with regard to their current partner situation and the criteria for choice of partners from their perspective (autostereotype) and what they assume to be the perspective of the other group (supposed autostereotype). The results show a strong feeling of affiliation to their own national group as well as differences in autostereotypes and between autostereotypes and the supposed autostereotypes of the other group. Similarly, great differences between autostereotypes and supposed autostereotypes from one perspective can be discerned. The findings in this field of choice of partner do not indicate an equality in perception of the two cultures or a detailed understanding of the other culture. Furthermore, each group perceives the other group as different from their own in all examined variables, irrespective of real differences. Summing these results up, the integration of Turkish juveniles in a multicultural society such as that of Germany by marriage seems scarcely conceivable, whereby with regard to aspects of choice of partner Turkish juvenile adults take a more conservative view overall than do their Germans counterparts.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/505
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
HAFOS_22.pdf591 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.