Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/530
Titel: Das Studierverhalten von DiplompsychologInnen in Hamburg und mögliche Hinweise für die Konzeption eines Bachelor/Master-Studiums
Autor(en): Witte, Erich H.
Erscheinungsdatum: 2006
Serie/Report Nr.: Hamburger Forschungsberichte zur Sozialpsychologie;68
Zusammenfassung: In dieser Studie wird nach einem dritten Weg bei der Konzeption eines Bachelor/Master-Studiums gesucht. Er möchte die allzu große Nähe dieses neuen Studienablaufes zur alten Diplomausbildung vermeiden, die sich nach den Empfehlungen der DGPS ergibt, aber auch nicht den eher verschulten Weg einer Bindestrich-Psychologie (Bachelor in XY-Psychologie) gehen, wie er bereits an anderer Stelle an der Universität, aber auch an den Fachhochschulen konzipiert wurde. Gleichzeitig sollten die wichtigen Ziele der Ausbildung, wie sie von der DGPS vertreten werden, vielleicht sogar noch intensiver verfolgt werden, als es durch ihren eigenen Vorschlag möglich wird. Grundlage für die hier vorgeschlagene Konzeption ist das Studierverhalten, wie es in Hamburg anhand "objektiver" Daten zum Vordiplom erfasst wurde. In diesem Verhalten zeigt sich, dass für den Bachelor eher das Hauptstudium in der jetzigen Diplomausbildung ein Modell ist, und das Master-Studium eher mit dem Grundstudium in Einklang gebracht werden kann. Anhand von Prinzipien wird dann als Grundlage ein Vorschlag, der möglichst Freiheitsgrade für die örtlichen Verhältnisse zulässt, für die Neukonzeption der Ausbildung gemacht. Bei einer zielgerechten Umsetzung sind die Chancen groß, die neue Ausbildung sogar im Vergleich mit dem Diplom zu verbessern und der Wissenschaft Psychologie auf mittlere Sicht einen Dienst zu erweisen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/530
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
HAFOS_68.pdf262,54 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.