Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/599
Titel: Bilder und Texte in multimedialen Lernprogrammen. Eine empirische Studie zum Einfluß von gesprochenen Texten und Navigation über Bilder auf Lernprozeß und Lernergebnis
Sonstige Titel: Pictures and texts in multimedia learning programs
Autor(en): Stiller , Klaus
Erscheinungsdatum: 2000
Zusammenfassung: In dieser Arbeit werden die Auswirkungen unterschiedlich gestalteter strukturierter Hypermediasysteme auf Programmnutzung, Akzeptanz, Anregung, Lernstrategien und -ergebnisse beim Wissenserwerb untersucht. Dabei steht die Bildverarbeitung und deren Förderung im Zentrum. Weiter werden Zusammenhänge zu den Lernermerkmalen Vorwissen, Computererfahrung, Interesse an den Lerninhalten und am Studium geknüpft. Der Versuchsplan kombiniert die zweigestuften unabhängigen Programmvariablen "Art der Navigation" und "Art der Textdarbietung" faktoriell. Die Navigation erfolgt entweder über hierarchische Verzeichnisse oder durch "Anklicken" vordefinierter Teile eines Bildarrangements, die Darbietung der Texte geschieht entweder schriftlich (mit einer kurzen Nennung der abgerufenen Informationseinheit) oder zusätzlich akustisch, indem die schriftlichen Texte auch auditiv präsentiert werden. Die vier resultierenden Programmversionen zu Grundlagen der Wahrnehmungspsychologie und -physiologie wurden von 71 Probanden bearbeitet. Das Nutzungsverhalten (Anzahl der Seitenaufrufe, Verweildauer etc.) der Lernenden wird vom Computer "online" protokolliert, alle weiteren Variablen werden mittels Fragebogen erfaßt. Die Informationsseiten mit auditiven Texten werden länger bearbeitet. Trotzdem unterscheidet sich die Lerndauer der Gruppen nicht. In den Akzeptanz-, Anregungs- und Lernmaßen tritt kein Unterschied auf. Jedoch konnte durch eine Navigation über Bilder die Bildverarbeitung bzgl. der metakognitiven und Anstrengungsstrategien gefördert werden. Auditive Texte wirken sich weitgehend nicht auf die Bildverarbeitung aus; nur mit Verzeichnisnavigation wird die Nutzung der Bilder zur Textstrukturierung erhöht. Die allgemeinen Strategien werden nicht beeinflußt. Die Lernleistung korreliert in allen Gruppen mit den allgemeinen Anstrengungs- und Aufmerksamkeitsstrategien. Allein bei Verzeichnisnavigation und gesprochenen Texten geht ein vermehrter Einsatz allgemeiner metakognitiver Strategien mit höheren Leistungen einher. Bei der Bildverarbeitung hängen nur in der bildinteraktiven Version mit auditiven Texten die Anstrengungs-, Aufmerksamkeits- und metakognitiven Strategien mit dem Lernerfolg zusammen. Als einziges Lernermerkmal korreliert das Vorwissen mit der Leistung. Insgesamt wird eine Navigation über Bilder als eine effektive Methode zur Förderung der Bildverarbeitung angesehen. Unter welchen Bedingungen (z.B. Aufgabentypen, Testzeitpunkt, Lernermerkmale, Lernstrategien) sich diese Förderung erwartungsgemäß positiv in den Lernmaßen niederschlägt, muß weiter untersucht werden. Die Wirkung auditiver Texte auf Bildverarbeitung und Lernmaße scheint dagegen sehr von Zusatzfaktoren (Programmdesign, Informationsarten, audiobezogene Strategien, didaktischer Einsatz) abzuhängen, unter deren Spezifikation sich erst Wirkungen angeben lassen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/599
ISBN: 3-89783-134-1
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
diss_2000.pdf1,81 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.