Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/701
Titel: Rezeptionsforschung als empirische Literaturwissenschaft
Autor(en): Groeben, Norbert
Erscheinungsdatum: 1977
Zusammenfassung: Die Diskussion um die adäquate Methodologie der Literaturwissenschaft hat eine ausgesprochen programmatische Phase hinter sich; ein nicht geringer Teil dieser Programmatik ist von Wissenschaftlern beigetragen worden,die eine Empirisierung der Literaturwissenschaft vorschlagen. Trotz (oder gerade wegen?) der Engagiertheit und Vehemenz ihrer Vorschläge hat sich bislang kaum eine konkrete, differenzierte Diskussion zwischen den Vertretern der klassischen Literaturwissenschaft und den Programmatikern einer neuen, empirisch-kommunikationstheoretischen' Literaturwissenschaft entwickelt. Das liegt m.E. vor allem an zwei Gründen: zum einen operieren die 'Empiriker' mit den in einer langen Forschungstradition und daher mittlerweile in einer sehr spezifischen Fachsprache ausgearbeiteten Konzepten der szientistischen Wissenschaftstheorie; zum anderen, und das ist m.E. noch wichtiger, bleibt eine reine Programmatik notwendig relativ abstrakt und unanschaulich - so ist die postulierte Leistungsfähigkeit der propagierten Wissenschaftskonzeption(en) nur schwer abzuschätzen, kaum zu überprüfen. Die Kombination beider Gründe hat daher zu einer gewissen Programmüdigkeit innerhalb der literaturwissenschaftlichen Diskussion geführt; man möchte - und das sicherlich mit Recht - konkrete Beispiele für das behauptete Leistungspotential erhalten. Doch mittlerweile gibt es solche Beispiele, zumindest ansatzweise, durchaus. Die vorliegende Arbeit versucht, das Empirisierungsprogramm der Literaturwissenschaft anhand von konkreten Untersuchungsbeispielen zu verdeutlichen. Sie konzentriert sich dabei vor allem auf die empirische Erforschung der 'Sinndimensionen' des literarischen Textes, d.h. der Erhebung von 'Konkretisationen'. Insofern ist 'Rezeptionsforschung1 hier weitgehend identisch mit 'Konkretisationserhebung' und ihrer Aufarbeitung innerhalb von Hypothesenformulierung ' und -Überprüfung nach szientistischen Wissenschaftskriterien.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/701
ISBN: 3-7610-8009-3
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
N.GroebenRezeptionsforschung.1.pdf28,01 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.