Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/720
Titel: Ironie als spielerischer Kommunikationstyp? Situationsbedingungen und Wirkungen ironischer Sprechakte
Autor(en): Groeben, Norbert
Erscheinungsdatum: 1986
Zusammenfassung: Ironie ist als komplexes sprachliches Phänomen m.E. sowohl aus wissenschaftsimmanenten als auch aus wissenschaftstranszendenten Gründen ein hoch interessanter und ergiebiger Forschungsgegenstand. Der wissenschaftstranszendente Grund(aus der alltäglichen Lebensrealität) hängt für mich persönlich mit dem zusammen, was der Titel dieses Beitrags als Problem andeutet: Ironie wird häufig-sowohl vom Produzenten als auch von Rezipienten zunächst einmal als eine Form von konflikthafter Kommunikation empfunden, die auf jeden Fall Dimensionen von Auseinandersetzung, eventuell sogar verbaler 'Aggressivität' enthält.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/720
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Ironie_als_spielerischer_Kommunikationstyp_Situationsbedingungen_und_Wirkungen_ironischer_Sprechakte.pdf2,21 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.