Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/72
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributorArbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral" der Universität Trier, FB I - Psychologiede
dc.contributor.authorMaes, Jürgen
dc.contributor.authorSchmitt, Manfred
dc.date.accessioned2004-01-23
dc.date.accessioned2015-12-01T10:29:48Z-
dc.date.available2004-01-23
dc.date.available2015-12-01T10:29:48Z-
dc.date.issued2002
dc.identifier.otherurn:nbn:de:bsz:291-psydok-1001-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/72-
dc.description.abstractDieser Text stellt Bezüge zwischen ausgewählten Konzepten der psychologischen Gerechtigkeitsforschung und der Problematik von Krieg und Frieden her. Dabei wird zunächst Gerechtigkeit als Motiv dargestellt, und es werden Gerechtigkeitsmotivtheorien von Ansätzen abgegrenzt, die Eigeninteresse als einziges fundamentales Motiv unterstellen. Im zweiten Abschnitt werden Schwierigkeiten und Fallstricke der Gerechtigkeit dargestellt wie etwa Täuschungen und Illusionen über Gerechtigkeit, sozial erwünschte Selbstdarstellung, unterschiedliche Vorstellungen darüber, was in einer konkreten Situation als gerecht anzusehen ist, und unterschiedliche Grenzziehungen, für wen welche Gerechtigkeitsprinzipien gelten sollen. Schließlich werden zwei Formen von Gerechtigkeitskonflikten und Möglichkeiten zur Lösung dargestellt.de
dc.description.abstractThis text illustrates references between selected concepts of psychological justice research and the problem of war and peace. First, justice is portrayed as a decisive human motive, then, justice motive theory is separated from psychological approaches that suppose vested interest as the only fundamental motive of human behavior. In the second paragraph, difficulties and shortcomings of justice are presented, such as delusions and illusions about justice, social desirable self-presentations, divergent ideas of what should be regarded as just or unjust in given situations, and different boundaries for the application of justice principles. Finally, two forms of justice conflicts are introduced, and possibilities to resolve such justice conflicts are discussed.en
dc.language.isode
dc.relation.ispartofseriesBerichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"; 150
dc.rightspubl-ohne-podde
dc.rights.urihttp://psydok.sulb.uni-saarland.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subject.classificationPsychologie / Gerechtigkeitde
dc.subject.classificationAttributionde
dc.subject.classificationSoziale Erwünschtheitde
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherGerechtigkeitsmotivde
dc.subject.otherEigeninteressede
dc.subject.otherGlaube an eine gerechte Weltde
dc.subject.othersoziale Erwünschtheitde
dc.subject.otherGruppenidentitätde
dc.subject.otherJustice motiveen
dc.subject.othervested interesten
dc.subject.otherbelief in a just worlden
dc.subject.othersocial desirabilityen
dc.subject.othergroup identityen
dc.titleKrieg und Frieden – gerechtigkeitspsychologische Aspektede
dc.typeReport (Bericht)
dc.date.updated2006-08-23
ubs.publikation.typreport
ubs.publikation.sourceBerichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral", Nr. 150, ISSN 1430-1148, http://www.gerechtigkeitsforschung.de/berichte/beri150.pdf
ubs.institutUniversität Trier: Fachrichtung Psychologie
ubs.fakultaetPsychologie: Hochschulen Deutschland
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri150.pdf190,35 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.