Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/737
Titel: Entwicklung der Moral
Autor(en): Montada, Leo
Erscheinungsdatum: 1987
Zusammenfassung: Immanuel Kant hat drei Arten von Regeln (Maximen oder Imperativen) als Grundformen der Praxis unterschieden: die technischen oder die Regeln der Geschicklichkeit, die pragmatischen oder die Regeln der Klugheit, die moralischen oder die Regeln der Sittlichkeit. Hinske hat diese Dreiteilung herausgearbeitet, der in der Sprache der Gegenwart etwa die Unterscheidung von technologischen (oder technokratischen), taktischen (oder strategischen) und moralischen Prinzipien" entspricht (1980, S. 92). Während die technischen und pragmatischen Regeln nicht Selbstzweck sind, sondern immer nur eine Mittelfunktion haben und dadurch nur unter bestimmten Voraussetzungen, also hypothetisch gelten, gelten die moralischen Regeln der Sittlichkeit ohne Voraussetzung bestimmter Zwecke, sie gelten nicht hypothetisch, sondern kategorisch.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/737
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Entwicklung_der_Moral87.pdf4,07 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.