Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/791
Titel: Gruppenleistung und Gruppenentscheidung
Autor(en): Brandstätter, Hermann
Erscheinungsdatum: 1993
Zusammenfassung: Eine Bestandsaufnahme nach Art, Häufigkeit und Rahmenbedingungen von Grup- penentscheidungen bzw. Gruppenleistungen im Alltag liegt bisher nicht vor, ob- wohl viel von der zunehmenden Wichtigkeit kooperativer Problemlösungen die Rede ist (wachsende Komplexität der Probleme, die vermehrte Kooperation von Spezialisten verlange; Notwendigkeit des Kompromisses angesichts der Wert- und Interessengegensätze innerhalb einer pluralistischen Gesellschaft; Absicherung der Realisierung von Entscheidungen durch Beteiligung der Betroffenen). Wenn die Zweckmäßigkeit des Handelns in Gruppen hinreichend eindeutig bestimmbar erscheint, pflegt man von Gruppenleistungen zu sprechen. Ist die Gruppe darauf angewiesen, sich angesichts von Ratlosigkeit oder Dissens auf eine Alternative zu einigen, die das künftige Handeln der Gruppe bzw. der von ihr abhängigen Personen festlegt, ohne daß die Richtigkeit (Zweckmäßigkeit) der Wahl hinreichend objektiv beurteilt werden kann, ist die Bezeichnung Gruppen- entscheidung üblich. Gruppenentscheidungen dienen der Bewältigung von Dis- sens der Gruppenmitglieder hinsichtlich der a) Wahrscheinlichkeit von Tatsachen- beziehungen (Urteilskonflikt), b) Wertung möglicher Handlungsfolgen (Wertungs- konflikt) und c) Verteilung der von mehreren Gruppenmitgliedern gleichermaßen beanspruchten Güter (Verteilungskonflikt). Letzterer ist Gegenstand der Ver- handlungsforschung und wird hier nicht weiter erörtert (-» Verhandlungsver- halten).
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/791
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Gruppenleistung1_.pdf976,5 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.