Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/792
Titel: Organisationsdiagnose
Autor(en): Brandstätter, Hermann
Erscheinungsdatum: 1978
Zusammenfassung: In der psychologischen Organisationsdiagnose, die als Teil einer umfassenden Systemanalyse aufgefaßt werden kann, wird die sozialpsychologische Organisationstheorie auf den konkreten Fall angewandt, um die Ursachen von Problemen organisierter sozialer Interaktion zu erkennen, die Wirkung möglicher Eingriffe zu prognostizieren und den Erfolg von Eingriffen zu überprüfen. Organisationsdiagnostik ist die wissenschaftlich systematische Darstellung der organisationsdiagnostischen Fragen und Verfahren. Nach einigen Anmerkungen zu den organisationstheoretischen, meßtheoretischen und anthropologischen Voraussetzungen der Organisationsdiagnostik und einem Hinweis auf die verschiedenen Klassen von Verfahren werden einige Bereiche bzw. Aspekte organisierter sozialer Interaktion (Organisationsstruktur, Kommunikation, Arbeitsgruppe, Konflikte und Humanvermögen) herausgegriffen, um organisationsdiagnostische Fragestellungen und Untersuchungsverfahren zu veranschaulichen. Dabei wird jeweils auch die Beziehung zwischen theoretischen Aussagen über den betreffenden Phänomenbereich einerseits und diagnostischen Fragen andererseits angedeutet. Abschließend wird auf den Zusammenhang zwischen Diagnose und Entscheidung hingewiesen, sowie ein im Rahmen der Evaluationsforschung entwickeltes Verfahren der Einschätzung des Nutzens von Entscheidungen dargestellt.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/792
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Organisationsdiagnose1.pdf4,91 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.