Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/808
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorBrandstätter, Hermann
dc.contributor.authorFranke, Heinz
dc.contributor.authorVon Rosenstiel, Lutz
dc.date.accessioned2014-06-24
dc.date.accessioned2015-12-01T10:31:10Z-
dc.date.available2014-06-24
dc.date.available2015-12-01T10:31:10Z-
dc.date.issued1966
dc.identifier.otherurn:nbn:de:bsz:291-psydok-41133-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/808-
dc.description.abstractDie Maßzahlen, mit denen wir Testleistungsergebnisse verschiedener Probanden darstellen, sind psychologisch vieldeutig. Gleich hohe Leistungen können ganz verschiedene Ursachen und Bedingungen haben, Leistungsunterschiede können auf systematische oder zufällige Meßfehler zurückzuführen und diagnostisch belanglos sein. Durch sorgfältige Standardisierung der Testaufgaben und der äußeren Testaufnahmebedingungen versucht man zwar, solche Fehler möglichst niedrig zu halten, doch bleiben Störeinflüsse, die sich aus einer je nach Person bzw. Typus verschiedenen Wirkung der standardisierten Anregungsbe-dingungen ergeben, zumeist unkontrolliert. Testanweisungen können individuell verschieden aufgefaßt, die Testsituation kann verschieden erlebt werden (etwa als bedrohlich oder harmlos), die Pbn können auf verschiedene Weise und in unterschiedlicher Stärke motiviert sein. Wenn man solche Störeinflüsse unter Kontrolle bekommt, wird man genauer bestimmen können, unter welchen Bedingungen und für welche Pbn ein Testergebnis gültig ist.de
dc.description.abstractAn extensive battery of perceptual, intelligence, and personality tests was given to 102 applicants to the psychology department. The expectation that performance on stressful tests would correlate negatively with anxiety was confirmed. In addition, the performance on stressful tasks correlated lower with the performance on other tasks for the anxious Subjects than for the nonanxious Subjects.en
dc.language.isode
dc.rightspubl-ohne-podde
dc.rights.urihttp://psydok.sulb.uni-saarland.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subject.classificationLeistungde
dc.subject.classificationLeistungstestde
dc.subject.classificationPersönlichkeitstestde
dc.subject.classificationPersönlichkeitsfaktorde
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherLeistungde
dc.subject.otherLeistungstestde
dc.subject.otherPersönlichkeitstestde
dc.subject.otherPersönlichkeitsfaktorde
dc.subject.otherPerformanceen
dc.subject.otherPerformance Testsen
dc.subject.otherPersonality Measuresen
dc.subject.otherPersonality Traitsen
dc.titleZur persönlichkeitsspezifischen Vorhersagbarkeit von Leistungsdatende
dc.typeAufsatz
ubs.publikation.typarticle
ubs.publikation.sourceIn: Zeitschrift für experimentelle und angewandte Psychologie, 13, 183-198.
ubs.institutUniversität des Saarlandes: Fachrichtung Psychologie
ubs.fakultaetPsychologie: Hochschulen Deutschland
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Zur_persoenlichkeitsspezifischen_Vorhersagbarkeit_von_Leistungsdaten1.pdf2,1 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.