Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/822
Titel: Verständlichkeitsforschung unter Integrationsperspektive - ein Plädoyer
Autor(en): Groeben, Norbert
Erscheinungsdatum: 1981
Zusammenfassung: Verständlichkeit ist ein (zumindest) zweistelliger Relationsbegriff, d.h. bezeichnet immer ein (Text-)Charakteristikum für eine Person (den Leser). Er stellt daher eine Verbindung zwischen materialen Textmerkmalen und dem Rezeptionsprozeß des Lesers her. Dabei geht der Begriff 'Verständlichkeit' ersichtlich primär von diesem Rezeptionsprozeß aus und thematisiert Unterschiede des Rezeptionsprozesses soweit sie auf die Textcharakteristika zurückführbar sind. Die Messung (Operationalisierung) der Verständlichkeit von Texten muß also immer - mehr oder weniger direkt - am Rezeptionsprozeß des Lesers ansetzen und diesen mit Textmerkmalen verbinden. Gerade hinsichtlich der Direktheit des Zugriffs auf den Rezeptionsprozeß unterscheiden sich nun die beiden wichtigsten bisher entwickelten Operationalisierungskonzepte zur Messung von Textverständlichkeit.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/822
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Verstaendlichkeitsforschung_unter_Integrationsperspektive_ein_Plaedoyer.pdf1,9 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.