Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/926
Titel: Entwicklung einer Taxonomie von Wohntypen sowie von Erhebungsinstrumenten zur Evaluation städtischer Wohnumwelten aus der Perspektive ihrer Nutzer. Ein Forschungsprogramm.
Autor(en): Harloff, Hans Joachim
Weckwerth, Helmut
Führ, Eduard
Hinding, Barbara
Lehnert, Simone
Sommer, Anette
Erscheinungsdatum: 1997
Serie/Report Nr.: Forschungsberichte aus der Abteilung Psychologie im Institut für Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Berlin;97-1
Zusammenfassung: Weder in den Planungsdisziplinen noch in den Sozialwissenschaften gibt es bislang eine allgemein akzeptierte Systematik zur Beschreibung von Wohngebieten. Ebenso fehlt es an Instrumenten zur Bewertung von Wohnungen und Wohnungsumfeldern aus der Sicht der Nutzer. Beides ist jedoch unbedingt erforderlich, wenn man zu gezielten Verbesserungsmaßnahmen an bestehenden Strukturen und zur Planung neuer Wohngebiete kommen will, die sich möglichst eng an die Bedürfnisse und Wünsche der zukünftigen Bewohner anlehnen. In Zusammenarbeit mit Architekten, Stadt- und Landschaftsplanern soll, gestützt auf eine umfangreiche Voruntersuchung sowie theoretische Vorarbeiten, eine Systematik entworfen werden, die es gestattet, alle vorkommenden städtischen Wohnsituationen zu beschreiben. Zugleich sollen Befragungs- und Beobachtungsinstrumente entwickelt werden, mit deren Hilfe Wohnungen, Wohnungsumfelder und Quartiere aus der Sicht der Nutzer evaluiert werden können. Die zu entwickelnden Instrumente sollen gleichermaßen Untersuchungen über Teilaspekte des Wohnens (z.B. Infrastruktureinrichtungen), über kleine Umgebungen (Wohnungen oder Teile davon) oder auch über die gesamte Stadt ermöglichen. Die erforderlichen Erhebungen sollen in Berlin und Cottbus durchgeführt werden. Diese Auswahl erlaubt es, Bewertungsvergleiche bezüglich der Stadtgröße oder der Ost-/Westlage durchzuführen. Letzterer liefert zugleich Erkenntnisse darüber, ob die getrennte Entwicklung der Nachkriegszeit gesonderte Beschreibungs- und Bewertungsinstrumente erforderlich macht. Neben dem umfassenden Klassifikationsschema städtischer Wohngebiete gewinnen wir über die beabsichtigte Forschung Datenerhebungsinstrumente, die in vielen gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Zusammenhängen angewendet werden können. Herausgehoben sei die Einrichtung menschengerechter Wohnquartiere einschließlich der zugehörigen privaten und öffentlichen Freiräume, die Anpassung bestehender Strukturen an die Bewohnerwünsche und die Vermeidung von Fehlplanungen bzw. von deren negativen Konsequenzen wie Leerstand, Kriminalität und Vandalismus.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/926
Enthalten in den Sammlungen:Forschungsberichte aus der Abteilung Psychologie im Institut für Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Berlin
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ber199701.pdf2,43 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.