Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/973
Titel: Fachtagung "Drogenabhängige Mütter - innovative Wege der Kooperation zwischen Drogenhilfe, Jugendhilfe und Kliniken"
Erscheinungsdatum: 2002
Zusammenfassung: Diese Tagung fand nach der erfolgreichen Beendigung des Modellprojektes: "VIOLA, Ambulante Hilfen für drogenabhängige schwangere Frauen und Frauen mit Kindern", welches von Juli 1997 bis Juli 2001 vom Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes NRW finanziert und in Essen umgesetzt wurde, statt. Das Modellprojekt wurde bei dem gemeinsamen Träger der Landesfachstelle Frauen & Sucht NRW und der Drogenberatungsstelle für Mädchen und Frauen, BELLA DONNA, angesiedelt. Die Landesfachstelle Frauen & Sucht hat die fachliche und inhaltliche Begleitung übernommen sowie die Auswertung der Ergebnisse. Als eine der zentralen Aufgaben sollte exemplarisch innerhalb der Stadt Essen ein berufsübergreifendes Kooperationsnetz zur Versorgung drogenabhängiger schwangerer Frauen, Frauen mit Kindern und Kinder drogenabhängiger Mütter/Eltern entwickelt bzw. ausgebaut und auf die Übertragbarkeit in anderen Städten und Regionen in NRW überprüft werden. Die Umsetzung dieser Aufgabe war der Anlass für diese Fachtagung. Sie befasst sich einerseits mit Frauen und Kindern, bei denen unterschiedliche Themen- und Problemstellungen aufeinander treffen und deren z.T. unterschiedliche Interessen jeweils der Klärung und der Unterstützung bedürfen. In unmittelbarem Zusammenhang damit befasst sich diese Tagung mit Hilfesystemen, die in unterschiedliche Strukturen eingebettet sind und sich historisch eher "unverbunden" nebeneinander entwickelt haben: die Drogenhilfe, die Jugendhilfe und die Kliniken, wobei die Arbeitskontakte untereinander jeweils sehr unterschiedlich sind. Inhaltlich umfasst dieser Tagungsbericht die Situation der Schwangerschaft; Geburt und Kindheit in Familien mit Abhängigkeitsproblematiken; die Symptome des Neonatalen Abstinenzsyndroms; Familiensysteme und Stategien zum Umgang mit Abhängigkeit; die Folgen und Auswirkungen der Lebenssituation für die betroffenen Kinder etc. Ausführlich wird der Prozess zur Entwicklung der Essener "Kooperationsvereinbarungen" beschrieben sowie dir Kooperationsvereinbarungen selbst.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/973
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Fachtagung_Drogenabhaengige_Muetter_2002.pdf2,7 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.